TransferWise Erfahrungen 2020 Sicherheit & Gebühren im Test

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    Zuverlassiger Broker!

Contents

TransferWise Erfahrungen: 2020 günstig Geld ins Ausland transferieren

TransferWise wurde 2020 von zwei Unternehmern gegründet und bietet seine Dienstleistungen seit Januar 2020 an. Durch ein Peer-to-Peer-System kann der Finanzdienstleister Geldtransfers ins Ausland zu deutlich günstigeren Gebühren anbieten als die klassischen Banken. Die Währungen werden zum echten Devisenmittelkurs umgetauscht, sodass hier keine versteckten Gebühren entstehen. Das Unternehmen verdient daher nicht an der eigentlichen Währungsumrechnung, sondern an einer vergleichsweise geringen Gebühr in Höhe von 0,5 % des gesendeten Betrags.

Seinen Hauptsitz hat TransferWise in London und untersteht damit der Regulierung durch die britische Financial Conduct Authority (FCA). Zusätzlich werden weltweit mehrere Zweigniederlassungen unterhalten.

  • Regulierung durch die britische Financial Conduct Authority (FCA)
  • Transaktionen zum garantierten Wechselkurs
  • Die Währungsumrechnung erfolgt zum Devisenmittelkurs
  • Keine versteckten Gebühren
  • Kundenservice auf Deutsch
  • Kurs-Alarme verfügbar
  • Geldtransfer auch per App für iOS und Android
  • Keine Abbuchungen vom Kundenkonto
  • Zahlung per Banküberweisung, Kreditkarte, Apple Pay oder Android Pay

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

Um Geld über TransferWise zu senden, müssen sich die Nutzer zunächst registrieren. Eine Verifizierung ist, abhängig von den gesetzlichen Bestimmungen der bei der Überweisung beteiligten Länder sowie der Höhe des gesendeten Betrags, unter Umständen ebenfalls erforderlich. Diese kann online durchgeführt werden und nimmt nicht viel Zeit in Anspruch.

Vor allem für Nutzer, welche regelmäßig Geld ins Ausland überweisen, lohnt sich TransferWise, denn der Geldtransfer ist so bis zu 8-mal günstiger, als wenn er bei einer niedergelassenen Bank durchgeführt wird. Zusätzlich zur Überweisung zum garantierten Wechselkurs können angemeldete User auch einen praktischen Kursalarm nutzen, welcher automatisch mitteilt, wenn der Wechselkurs ein für sie besonders günstiges Niveau erreicht. So kann durch ein gutes Timing der Transaktionen zusätzlich Geld eingespart werden.

Wir haben die Leistungen des innovativen Unternehmens genauer unter die Lupe genommen und möchten unseren Lesern im folgenden Review von unserem TransferWise Test berichten.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

TransferWise im Überblick

  • Anbietername: TransferWise
  • Website besuchen: www.transferwise.com
  • Art des Unternehmens: Finanzdienstleister (Lizenz zur Ausgabe von E-Geld)
  • Gründungsjahr: 2020
  • Hauptsitz: England
  • Reguliert von: FCA (UK)
  • Verfügbare Währungen: EUR, GBP, USD und ca. 40 weitere
  • Kontoführung: Kostenlose Registrierung, keine Gebühren für den Account
  • Zahlungsmethoden: Überweisung, Kreditkarte, Apple Pay, Android Pay
  • Gebühren: 0,5 % des überwiesenen Betrags
  • Währungsumrechnung: Die Währungsumrechnung erfolgt zum aktuellen Devisenmittelkurs
  • Sonstige Gebühren: Keine zusätzlichen Kosten
  • Mobiles Angebot: App für iOS und Android
  • Demo Konto: Nein
  • Sprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch u.a.
  • Support: Telefon, Mail
  • Deutscher Support: Ja

Günstig Geld ins Ausland senden: So funktioniert TransferWise

Die Gründer von TransferWise haben früher selber regelmäßig Geld ins Ausland überwiesen und sich dabei über die hohen Gebühren der Banken geärgert. Deshalb haben sie ein Peer-to-Peer-System entwickelt, mit welchem teure Auslandsüberweisungen vermieden werden können.

Die deutschen Kunden des Unternehmens überweisen den zu zahlenden Betrag auf ein Bankkonto in Deutschland. Das Unternehmen schickt diesen Betrag dann in der entsprechenden Währung von einem anderen Konto im Zielland an den Empfänger. So muss das Geld nicht über Ländergrenzen hinweg überwiesen werden, wodurch der Vorgang deutlich günstiger durchgeführt werden kann. TransferWise berechnet dem Kunden für diese Dienstleistung eine Gebühr in Höhe von 0,5% des gezahlten Betrags. Im Vergleich zur herkömmlichen Banküberweisung, bei welcher teilweise bis zu 5% Gebühren anfallen können, können durch dieses Verfahren insbesondere bei regelmäßigen Auslandsüberweisungen hohe Geldbeträge eingespart werden.

Zudem können Kursschwankungen bei TransferWise gezielt ausgenutzt werden. Die Nutzer können sich über einen Kurs-Alarm automatisch informieren lassen, wenn der Wechselkurs ein zuvor festgelegtes Niveau erreichen sollte und können ihre Transaktionen so zu besonders günstigen Zeitpunkten durchführen.

Währungsumrechnung zum fairsten Kurs

Bei Auslandsüberweisungen durch andere Anbieter erhalten die Kunden oftmals nicht den bestmöglichen Kurs. Die Banken können die Kurse für die Währungsumrechnung selber gestalten und verdienen dabei oft zusätzlich.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    Zuverlassiger Broker!

TransferWise bietet seinen Nutzern hingegen eine faire Währungsumrechnung ohne versteckte Kosten. Der Wechselkurs entspricht stets dem aktuellen Devisenmittelkurs, welchen die Kunden leicht nachvollziehen können und der sonst auch von den Banken für Transaktionen untereinander verwendet wird.

Die übersichtliche Homepage von TransferWise

Bei vielen Transaktionen lässt sich zudem noch ein garantierter Wechselkurs nutzen. In diesem Fall erhalten die Kunden dann genau den Kurs, welcher beim Absenden des Transaktionsformulars aktuell war, auch wenn das an TransferWise überwiesene Geld den Anbieter erst am nächsten Tag erreicht. Dadurch wissen die Teilnehmer bereits vorher, wie viel Geld nach der Währungsumrechnung und Abzug der Transaktionsgebühr tatsächlich beim Empfänger ankommt und können ihre Finanzen besser planen.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Gute Planbarkeit der Transaktionen

Häufig wird bei der Überweisung mit TransferWise ein festgelegter Betrag in der Ursprungswährung gesendet. Der Finanzdienstleister zahlt dann den umgerechneten Betrag in der Zielwährung abzüglich der Transaktionsgebühren an den Empfänger aus. Manchmal kann es aber auch erforderlich sein, den Zielbetrag genau zu kennen, beispielsweise wenn mit der Überweisung Rechnungen bezahlt werden sollen. Hierzu hat sich der garantierte Wechselkurs bewährt, welcher bei Transaktionen für die Währungen EUR, USD, GBP sowie einige andere verfügbar ist. Über den Währungsrechner erhalten die Kunden die Information, welcher Betrag in der Startwährung überwiesen werden muss, damit der zuvor definierte Zielbetrag ausgezahlt werden kann. Dieser Wechselkurs wird dann für einen bestimmten Zeitraum garantiert, innerhalb welchem das Geld auf dem Konto von TransferWise eingehen muss. Bei Überweisungen ohne garantierten Wechselkurs wird ein etwas höherer Betrag überwiesen, um eventuell auftretende Kursschwankungen abzufedern. Dieser sogenannte Kursschwankungspuffer sollte ca. 3 % der Überweisungssumme betragen. So kann der Anbieter den Geldtransfer auch dann zuverlässig ausführen, wenn sich der Währungskurs zwischenzeitlich ändern sollte. Den überschüssigen Betrag überweist TransferWise nach Abschluss der Transaktion kostenlos wieder auf das Konto des Senders zurück.

Die Gebühren im TransferWise Test

Die Transaktionsgebühren bei TransferWise betragen pauschal 0,5 % des überwiesenen Betrags. Damit ist der Anbieter deutlich günstiger als eine reguläre Auslandsüberweisung bei der Bank, zumal hier bei der Währungsumrechnung oftmals noch zusätzliche versteckte Kosten anfallen, während TransferWise grundsätzlich zum offiziellen Devisenmittelkurs umrechnet.

Da das per TransferWise überwiesene Geld nicht über Ländergrenzen hinweg überwiesen wird, fallen beim Senden und Empfangen meistens keine zusätzlichen Gebühren für die Teilnehmer an. Der Sender überweist das Geld auf ein Inlandskonto von TransferWise, woraufhin das Unternehmen den Auszahlungsbetrag von einem anderen Konto im Land des Empfängers an diesen auszahlt. Dennoch sollten sich die Kunden im Vorfeld bei ihrer Bank informieren, ob für das Senden und Empfangen von Überweisungen Gebühren berechnet werden, welche dann unabhängig von TransferWise zusätzlich anfallen würden.

TransferWise ist Partner von N26

Ist der Zielbetrag festgelegt und wird kein garantierter Wechselkurs genutzt, so ist ein zusätzlicher Kursschwankungspuffer vom Sender zu überweisen, damit die Transaktion auch bei einem anderen Wechselkurs ausgeführt werden kann. Der überschüssige Betrag wird dann nach Abschluss der Überweisung auf das im Transaktionsformular genannte Konto zurücküberwiesen. Auch wenn die Überweisung nicht ausgeführt werden kann, beispielsweise weil ein ungültiges Empfängerkonto angegeben wurde, überweist TransferWise das Geld auf das angegebene Konto zurück.

In wenigen Schritten bei TransferWise registrieren

Um mit dem britischen Anbieter Geld ins Ausland überweisen zu können, müssen sich die Nutzer zunächst registrieren. Die Registrierung ist sowohl als Privatperson als auch mit einem geschäftlichen Account möglich. Die Teilnehmer müssen aber beachten, dass jeder Kunde nur einen Account bei TransferWise eröffnen darf. Die Eröffnung eines privaten Zugangs sowie eines zusätzlichen geschäftlichen Accounts ist aber möglich.

Die Registrierung kann online stattfindet und dauert nur wenige Minuten. Eine Verifizierung ist vorerst nicht erforderlich, muss aber unter Umständen später nachgeholt werden, wenn entsprechende Kriterien erfüllt sind. Auch die Verifizierung kann online erfolgen und erfordert keinen großen Aufwand. Da auch zu einem späteren Zeitpunkt eine Verifizierung angefordert werden kann, sollten die Kunden darauf achten, die Daten in ihrem Profil stets auf dem aktuellen Stand zu halten.

Bei der Registrierung muss unter anderem auch ein gültiges Konto angegeben werden. Dieses dient ausschließlich für Rücküberweisungen. TransferWise bucht von den Konten der Kunden kein Geld ab, Transaktionen werden immer per Überweisung, Kreditkartenzahlung oder über die Bezahldienste von Apple und Android vorgenommen. Nachdem die Registrierung abgeschlossen ist, können die Nutzer ihre erste Transaktion durchführen oder bei TransferWise Erfahrungen mit den Zusatzangeboten wie zum Beispiel dem Kurs-Alarm machen.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Geld mit TransferWise ins Ausland senden

Um Geld an einen Empfänger im Ausland zu senden, müssen die Kunden des Finanzdienstleisters dieses per Überweisung, Kreditkartenzahlung, Apple Pay oder Android Pay auf ein Konto von TransferWise einzahlen. Da es sich hierbei um ein Inlandskonto handelt, entstehen dabei in der Regel keine Kosten. Eine Zahlung per Lastschrift ist nicht möglich, das Geld muss vom Kunden aktiv überwiesen werden. Auch Daueraufträge können derzeit noch nicht eingerichtet werden, dennoch wird der Dienst von vielen Teilnehmern für regelmäßige Zahlungen ins Ausland genutzt, da im Vergleich zum Dauerauftrag bei der Bank eine erhebliche Kostenersparnis besteht.

Die Auszahlung an den Empfänger erfolgt, sobald der Überweisungsbetrag bei TransferWise eingegangen ist, über ein Konto in dessen Land. Eine Überweisung dauerte in unserem TransferWise Test im Schnitt 1–4 Tage. Die Dauer kann jedoch abhängig von Start- und Zielland schwanken. Damit die Kunden jederzeit nachverfolgen können, wo sich ihr Geld grade befindet, werden diese regelmäßig per E-Mail über den aktuellen Status der Transaktion informiert.

FAQ: Fragen und Antworten zum Angebot von TransferWise

Wird TransferWise von einer offiziellen Behörde überwacht?

Ja. Das Unternehmen besitzt eine Lizenz der britischen Financial Conduct Authority (FCA), welche strenge Anforderungen an das Unternehmen stellt und regelmäßig kontrolliert, ob diese auch eingehalten werden. Durch die strenge Regulierung können die Nutzer ihre Überweisungen in einem sicheren Umfeld durchführen. Sämtliche Gelder können auch im Fall einer Insolvenz von TransferWise ausgezahlt werden, da sie getrennt vom Firmenvermögen verwaltet werden. TransferWise ist somit für die angebotenen Leistungen offiziell zugelassen, sodass ein Betrug nicht zu befürchten ist.

Mit welchen Zahlungsmethoden kann Geld transferiert werden?

Um eine Überweisung mit TransferWise durchzuführen, muss der Sender das Geld auf ein Konto des Unternehmens einzahlen. Dies kann per Überweisung, Kreditkarte oder über die Bezahldienste von Apple und Android erfolgen. Die Auszahlung an den Empfänger findet grundsätzlich über ein auf diesen registriertes Bankkonto statt.

Warum muss ich meine Kontodaten angeben, wenn ich Geld sende?

TransferWise bucht kein Geld von den Konten seiner Kunden ab. Die Kontodaten dienen für eventuelle Rückzahlungen, beispielsweise wenn der Kunde einen zusätzlichen Puffer für geänderte Wechselkurse überwiesen hat oder wenn die Transaktion nicht ausgeführt werden kann. In diesem Fall geht das Geld zurück an den Sender, welcher hierzu ein entsprechendes Konto angeben muss.

In nur wenigen Minuten ein Konto bei TransferWise eröffnen

Wie lange dauert eine Überweisung mit TransferWise?

In unserem TransferWise Test waren alle Überweisungen spätestens nach 4 Tagen auf dem Konto des Empfängers. Oft reichen auch 1–2 Tage aus. Die genaue Dauer hängt jedoch stark von den beteiligten Ländern ab, denn an der Transaktion sind sowohl im Land des Senders als auch im Land des Empfängers in der Regel zwei Banken beteiligt. Daher können hier keine pauschalen Angaben gemacht werden. Die Kunden werden per Mail stets über den aktuellen Status der Transaktion informiert und können diese so nachverfolgen. Sollte es zu ungewöhnlich langen Verzögerungen kommen, hilft der Kundenservice unseren TransferWise Erfahrungen nach schnell und zuverlässig weiter.

Welche Dokumente benötige ich für die Verifizierung?

In der Regel wird für die Kunden von TransferWise früher oder später eine Verifizierung erforderlich. Diese kann normalerweise online mithilfe des Personalausweises durchgeführt werden. Je nach den Bestimmungen der an der Transaktion beteiligten Länder können weitere Nachweise, wie zum Beispiel ein Dokument mit der Adresse des Nutzers oder die Verifizierung des Bankkontos, erforderlich werden.

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

Seriosität: Sicherheitsmaßnahmen bei TransferWise

Bevor Geld auf ein Konto von TransferWise eingezahlt wird, möchten die Kunden natürlich sichergehen, dass der Anbieter seriös ist und ihre Überweisung auch sicher beim Empfänger ankommt. Hier konnten wir im TransferWise Test feststellen, dass der Finanzdienstleister diverse Sicherheitsmaßnahmen einhält, damit die Kunden sich diesbezüglich keine Sorgen machen müssen.

Die Gelder der Kunden werden separat vom Firmenvermögen gehalten und nicht für Ausgaben des Unternehmens verwendet. Sie bleiben stets Eigentum der Nutzer und fallen somit auch im Fall einer Insolvenz von TransferWise nicht den Gläubigern zu, sondern werden zuverlässig ausgezahlt. Da das englische Unternehmen von der britischen Financial Conduct Authority (FCA) reguliert und beaufsichtigt wird, erfolgen regelmäßig strenge Kontrollen durch die Behörde. Dadurch soll sichergestellt werden, dass TransferWise die hohen Anforderungen der Regulierungsbehörde erfüllt, transparente Bedingungen bietet und die Kunden bestmöglich schützt.

Sollte es wider Erwarten einmal zu einem Problem bei einer Transaktion kommen, können die Kunden sich montags bis freitags von 09:00 Uhr bis 17:00 Uhr an den Support des Anbieters wenden. Die TransferWise Erfahrungen der Kunden zeigen, dass Fragen von den kompetenten Mitarbeitern freundlich und verständlich beantwortet und Probleme schnell behoben werden.

Sämtliche Daten, egal ob bei der Registrierung oder den Transaktionen, werden mit sicherer SSL-Verschlüsselung übertragen, damit Unbefugte sich auch auf diesem Weg keinen Zugriff verschaffen können.

TransferWise bietet seit 2020 günstige Transaktionen in zahlreiche Länder an. Mittlerweile werden monatlich Millionenbeträge über den britischen Anbieter überwiesen. Die hohe Nachfrage sowie der gute Ruf sprechen ebenfalls für die Sicherheit von TransferWise.

TransferWise legt großen Wert auf Sicherheit

Fazit: Unsere TransferWise Erfahrungen in der Zusammenfassung

Nach unserem intensiven TransferWise Test kommen wir zu einem positiven Ergebnis. Durch den Peer-to-Peer-Transfer wird das Geld nicht direkt ins Ausland überwiesen, sondern auf ein inländisches Konto, wodurch deutlich geringere Kosten entstehen. Im Land des Empfängers wird der auszuzahlende Betrag dann ebenfalls von einem dortigen Konto des Unternehmens an diesen überwiesen. Dadurch ist TransferWise in der Lage, Transaktionen zu einer Gebühr von nur 0,5 % des überwiesenen Betrags anzubieten und ist damit um ein Vielfaches günstiger als herkömmliche Banken.

Auch bei der Währungsumrechnung haben wir gute TransferWise Erfahrungen gemacht: Das überwiesene Geld wird zum Devisenmittelkurs umgerechnet, sodass TransferWise hier nicht zusätzlich an versteckten Kosten verdient. Während die Kunden bei den Banken in der Regel einen deutlich schlechteren Wechselkurs erhalten, gibt es bei TransferWise für viele Überweisungen sogar eine Kursgarantie. Diese besagt, dass die Transaktion zum angegebenen Kurs ausgeführt wird, auch wenn sich dieser bereits wieder geändert haben sollte, wenn das Geld des Senders bei dem Finanzdienstleister eingegangen ist.

Die zusätzlichen Funktionen sowie die TransferWise App, mit welcher Transaktionen auch mobil durchgeführt werden können, bieten den Kunden dieses Anbieters einen hohen Komfort und tragen ebenfalls zur großen Beliebtheit von TransferWise bei. Vor allem für Nutzer, die regelmäßig Geld in andere Länder senden möchten, lohnt sich die Registrierung bei TransferWise, denn hierdurch gehören hohe Transaktionsgebühren der Vergangenheit an.

  1. FCA als zuständige Aufsichtsbehörde
  2. Deutlich niedrigere Gebühren als bei Auslandsüberweisung bei einer Bank
  3. Währungsumrechnung zum Devisenmittelkurs
  4. Bis zu 72 Stunden garantierter Wechselkurs
  5. Transparente Kosten
  6. Geldtransfer in 40 Währungen
  7. Benachrichtigung über den Status der Überweisung per Mail
  8. Deutschsprachiger und gut erreichbarer Kundenservice
  9. Kurs-Alarme verfügbar
  1. Nicht alle Währungen sind in beide Richtungen verfügbar
  2. Die Transaktion kann einige Tage dauern
  3. Kein Bargeldtransfer, der Dienst wird ausschließlich online angeboten

Welche Erfahrungen haben Sie mit TransferWise gemacht?

Haben Sie bereits Geld mit TransferWise überwiesen oder empfangen und können uns von Ihren Erfahrungen berichten? Wir haben den Anbieter ausführlich getestet, aber die Meinung der Kunden spielt für die Bewertung eine ebenso wichtige Rolle. Daher freuen wir uns, wenn Sie uns Ihre Meinung mitteilen. Würden Sie TransferWise weiterempfehlen oder gibt es Ihrer Meinung nach Schwachstellen beim Angebot?

Jetzt direkt zu TransferWise und Konto eröffnen

TransferWise Erfahrungen – Konditionen und Angebote von TransferWise

Die Gründung von TransferWise geht auf das Jahr 2020 zurück. Die beiden Gründer Kristo und Taavet litten unter dem Problem, das sie ihr Gehalt in der falschen Währung erhielten und begannen damit, es zum aktuellen Wechselkurs miteinander zu tauschen. Auf dieser Basis entstand die Idee, diesen Umtausch mit einem Online-Portal auch für andere Menschen möglich zu machen und dabei die Gebühren möglichst gering zu halten. Die TransferWise Erfahrungen machen deutlich, dass die Idee der Gründer effektiv umgesetzt wurde. Für Kunden sind hohe Ersparnisse möglich. Ob TransferWise sicher ist und wie es im Test überzeugt, wird nachfolgend erklärt.

Die Fakten zu TransferWise im Überblick:

  • Schneller Geldtransfer in zahlreiche Länder
  • Multi-Währungs-Konto für bis zu 40 Währungen
  • Business-Angebot vorhanden
  • Eigene MasterCard von TransferWise

Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Vor- und Nachteile von TransferWise

  • Einfache und kostenfreie Kontoeröffnung
  • Umfangreicher Support-Bereich
  • Webseite auf Deutsch
  • Günstiger Transfer von Geld in verschiedenen Währungen
  • Lizenzierung und Regulierung
  • Transfer dauert teilweise zwei bis drei Tage

Ein Blick auf die Website von TransferWise

Die Konditionen und Gebühren im Überblick

  • Überweisungsgebühr abhängig von Überweisungsart
  • Preiswert-Überweisung
  • Schnell-und-einfach-Überweisung
  • Komplex-Überweisung mit
  • Überweisungsgebühren abhängig von der Währung
  • Überweisung in 59 Länder

Geldtransfer mit TransferWise – Sicherheit und Verifizierung

Inwieweit TransferWise sicher ist für die Übertragung von Geld in 59 Länder, spielt bei einer umfangreichen Bewertung eine wichtige Rolle. Der Anbieter ist nicht als Bank zu sehen, dennoch muss er eine Regulierung und Lizenzierung vorweisen, damit er Finanzdienstleistungen zur Verfügung stellen kann. Die Sicherheitsstandards stimmen mit den Standards von Banken überein. Die Regulierung erfolgt daher durch die Financial Conduct Authority, da sich der Hauptsitz von TransferWise in Großbritannien befindet. Durch regelmäßige Kontrollen kann die FCA feststellen, ob Unregelmäßigkeiten auftreten. Ist dies der Fall, erfolgen Kontrollen und Prüfungen. Ein Entzug der Lizenz ist ebenfalls möglich.

Für die Sicherheit in Bezug auf den Datentransfer, setzt der Anbieter auf eine moderne Verschlüsselung. Durch den Einsatz der neuesten Sicherheitsstandards wird verhindert, dass Dritte Zugriff auf sensible Daten erhalten. Auch die Verifizierung spielt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle.

Der Transfer über den Dienstleister erfolgt ausschließlich über den eigenen Account. Eine Stornierung der Überweisung ist so lange möglich, bis das Geld beim Empfänger eingegangen ist. Der Kunde hat die Möglichkeit, im Detail in seinem Account zu sehen, wo sich das Geld gerade befindet und welchen Status seine Überweisung hat. Durch die Auswahl von einem sicheren Passwort können Nutzer des Transfer-Dienstleisters die eigene Sicherheit noch einmal erhöhen.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Funktionsweise von TransferWise

Der TransferWise Test zeigt, dass der Dienstleister vor allem für einen einfachen und kostengünstigen Weg der Geldübertragung als Anlaufstelle agieren möchte. Wer Geld an einen Empfänger in eines der 59 möglichen Länder senden möchte, benötigt ein eigenes Girokonto. Es werden ausschließlich Konten akzeptiert, die auf den Namen des Kunden laufen. Liegt kein Girokonto vor, ist eine Nutzung von TransferWise nicht möglich. Durch die Angabe des Betrages, der transferiert werden soll, sehen Kunden im Rechner, wie hoch die Gebühren sind. Diese sind abhängig von der Ausgangs- und Zielwährung. TransferWise verzichtet auf einen erhöhten Wechselkurs. Der Wechselkurs entspricht dem aktuellen Devisenmittelkurs. Dadurch haben Kunden eine sehr hohe Transparenz bei den Gebühren.

Wurden alle Angaben im Konto gemacht und ist die Überweisung vollständig, kann diese ausgeführt werden. Der Zeitraum für die Übertragung des Geldes liegt bei zwei bis drei Werktagen. Damit ist TransferWise zwar etwas langsamer als andere Transferdienstleister. Allerdings sind die Gebühren im Vergleich auch deutlich geringer.

Die Überweisung bei TransferWise erfolgt in sechs Schritten:

Die Registrierung ist komplett kostenfrei und kann über App oder über den Desktop durchgeführt werden.

Nach der Anmeldung steht der Zugriff auf das Konto zur Verfügung. Es kann nun der gewünschte Überweisungsbetrag gewählt werden.

Im nächsten Schritt müssen die Kontodaten des Empfängers vermerkt werden.

Die Verifizierung ist notwendig, um auch hohe Beträge oder bestimmte Währungen übertragen zu können.

Damit die Überweisung ausgeführt werden kann, muss erst die Zahlung des gewünschten Betrages bei TransferWise eingehen.

Die Überweisung wird nun ausgeführt.

TransferWise bietet grenzenlose Überweisungen an

Die Identitätsprüfung bei TransferWise

Soll Geld übertragen werden, ist immer eine Verifizierung notwendig. Dies dient bereits allein zum Schutz vor Geldwäsche und Betrug, ist aber auch eine Sicherheit für die Kunden selbst. Die Verifizierung bei TransferWise ist eine Grundlage für die Kontonutzung. Soll ein hoher Betrag überwiesen werden, ist es möglich, dass der Anbieter noch einmal einen Identitätstest durchführt. Die Verifizierung selbst ist ein klassischer Prozess. Über den internen Bereich werden die benötigten Dokumente hochgeladen. Das kann der Personalausweis ein, aber auch ein Reisepasst wird akzeptiert.

Neben der reinen Identitätsfeststellung steht auch noch eine Verifizierung der Adresse an. Notwendig dafür ist ein gültiges Dokument, dem die folgenden Informationen zu entnehmen sind:

  • vollständiger Name
  • vollständige Adresse
  • Ausstellungsdatum
  • Name oder Logo des Absenders
  • Art des Dokumentes

Akzeptiert werden beispielsweise Rechnungen oder auch Bankbriefe. Die Dokumente dürfen nicht älter als drei Monate sein. Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Adresse mit den Angaben im Konto bei TransferWise übereinstimmt. Eine PO-Box als Adresse wird durch TransferWise nicht akzeptiert.

Hinweis: Eine Ablehnung der Dokumente bei der Verifizierung ist möglich. Hierfür kann es unterschiedliche Gründe geben. Eine kurze Kommunikation mit dem Support hilft dabei, die Verifizierung erfolgreich durchführen zu können.

Bei der Überweisung von sehr hohen Beträgen kann eine zusätzliche Verifizierung des Kontos notwendig werden. In dem Fall ist es möglich, dass der Transfer-Dienstleister die Vermögensquelle prüfen möchte.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Die Konditionen bei TransferWise

In einem TransferWise Test sind die Gebühren für die Bewertung wichtig. Das Gebührenmodell beim Dienstleister ist einfach und überschaubar gehalten. Es gibt lediglich eine Überweisungsgebühr. Zusätzliche Kosten, beispielsweise durch erhöhte Wechselkurse, kommen nicht auf den Nutzer zu. Die Überweisungsgebühr hat einen bestimmten Prozentsatz, der jedoch abhängig von der Währung ist. Daher gibt es auf der Webseite einen Rechner, der in Anspruch genommen werden kann. Hier wird eingegeben, welcher Betrag in der gewünschten Währung versendet werden soll. Anschließend kann zwischen verschiedenen Überweisungsmethoden gewählt werden:

  1. Schnell-Überweisung
  2. Preiswert-Überweisung
  3. Einfach-Überweisung

Die Gebühren hängen von der ausgewählten Methode ab. Den höchsten Gebührenbetrag bringt die Schnell-Überweisung mit sich. Aber auch die Zielwährung hat einen Einfluss auf die Höhe der Gebühren. Wird das Geld in derselben Währung übertragen, sind sie am geringsten. In dem Rechner ist der aktuelle Wechselkurs zu erkennen. TransferWise gibt auf den Wechselkurs eine gewisse Zeit Garantie. Wie lang diese Garantie ist, hängt ebenfalls von der Zielwährung ab.

Da es viele Faktoren gibt, die den Preis für die Überweisung beeinflussen, lässt sich keine allgemeine Aussage zu den Kosten bei TransferWise treffen. Die TransferWise Erfahrungen haben allerdings gezeigt, dass die Gebühren für den Transfer von Geld in eines der zur Verfügung stehenden Länder deutlich unter den Bankgebühren und auch den Kosten bei anderen Transfer-Dienstleistern liegen. Dies hängt unter anderem auch damit zusammen, dass der Wechselkurs bei dem Anbieter dem Dividendenkurs entspricht und nicht erhöht wird.

Die Zahlungsmittel für den Geldtransfer bei TransferWise

Damit bei TransferWise der gewünschte Betrag auch an den Empfänger gesendet werden kann, muss das Kundenkonto erst einmal gedeckt sein. Dafür ist es notwendig, Geld zu TransferWise zu überweisen. Als Zahlungsmittel wird durch den Dienstleister lediglich die Überweisung und die Kartenzahlung akzeptiert. Dies hängt damit zusammen, dass die Verifizierung von einem Girokonto besonders einfach und sicher ist. TransferWise möchte sich absichern und Betrugsmöglichkeiten minimieren.

Zusätzlich dazu bietet TransferWise das Multi-Währungs-Konto an. Dadurch soll das Senden von Geld weltweit noch einfacher werden. Gleiches gilt für den Empfang von Guthaben. Das Konto sorgt dafür, dass eine internationale Bankverbindung vorliegt. Enthalten sind die folgenden Punkte:

  • Britische Kontonummer inklusive Sort-Code
  • US-Kontonummer
  • Neuseeländische Kontonummer
  • Britische Kontonummer
  • Australische Kontonummer

Durch die Kontodaten, die hier zur Verfügung gestellt werden, können Kunden gebührenfreie Zahlungen aus den jeweiligen Ländern erhalten. Auch aus dem Multi-Konto heraus werden die Zahlungen zum echten Wechselkurs durchgeführt. Zudem können pro Monat bis zu 200 GBP als Bargeld abgehoben werden. Wenn es zum Umtausch einer Währung kommt, fallen Gebühren an. Diese bewegen sich zwischen 0,3 % und 2 %. In dem Konto können bis zu 40 Währungen gehalten werden. Dadurch ist der Nutzer deutlich flexibler, wenn es um spontane Zahlungen und Überweisungen geht. In der TransferWise Bewertung kann das Multi-Konto sehr gut abschneiden.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Das mobile Angebot – die App von TransferWise

Die TransferWise Erfahrungen zeigen, dass der Dienstleister auch eine mobile Anwendung zur Verfügung stellt. Diese kann kostenfrei für Android oder iOS in dem jeweiligen App-Store heruntergeladen werden. Der Aufbau der mobilen Anwendung ist übersichtlich und einfach gehalten. Dadurch können Kunden des Dienstleisters auch von unterwegs immer im Auge behalten, was auf ihrem Konto passiert. Nach dem Einloggen mit den Kontodaten oder einer Anmeldung über die App, steht das Konto zur Verfügung.

Der Rechner für die Gebührenberechnung wird auch hier dargestellt. Für die Nutzer ist er eine wichtige Hilfe. So kann auch einfach geprüft werden, wie hoch die Kosten für einen Geldtransfer über TransferWise wären im Vergleich zu anderen Anbietern.

Über die App können alle Funktionen genutzt werden. Das heißt es ist möglich, Geld zu senden und zu empfangen. Die realen Wechselkurse können auch über die App eingesehen werden. Die Möglichkeit, mobil von unterwegs jederzeit auf das Konto bei TransferWise zugreifen zu können, wird heute sehr gerne durch die Kunden genutzt. Die mobile Anwendung hat einen hohen Stellenwert und zeigt sich im Test als sehr intuitiv.

Auch Nutzer, die bisher noch gar kein Geld über einen Transfer-Dienstleister gesendet und noch keine Erfahrungen mit TransferWise selbst gesammelt haben, profitieren von der mobilen Anwendung und finden sich schnell in ihr zurecht.

TransferWise genießt weltweites Vertrauen

Business-Überweisungen über TransferWise

Nicht nur im privaten Bereich kann es immer wieder Gründe geben, warum Geld ins Ausland übertragen werden muss. Gerade international agierende Unternehmen arbeiten heute mit Freelancern, Kunden und Dienstleistern in der ganzen Welt zusammen. Dadurch müssen auch Rechnungen beglichen oder Zahlungen in anderen Währungen empfangen werden. Zur Verfügung steht das Angebot für:

Bei der Anmeldung von einem kostenfreien Konto muss angegeben werden, dass es sich um ein Unternehmen handelt. In dem Zusammenhang werden verschiedene Informationen und Unterlagen für eine Verifikation benötigt. Die Angaben zu den notwendigen Unterlagen erhalten Kunden durch TransferWise. Die Konditionen für Unternehmen entsprechen den Konditionen für Privatpersonen. Auch im Business-Bereich arbeitet TransferWise mit den echten Wechselkursen und ruft lediglich Gebühren für die Überweisungen auf. Für Unternehmen ist die Möglichkeit, auf diese Weise Geld empfangen und senden zu können, ein besonderer Vorteil. Die Einsparungen beim Versand und beim Erhalt von Geld in anderen Währungen wirken sich auf die Gewinne des Unternehmens aus. Gerade bei sehr hohen Beträgen können die Gebühren schnell in die Höhe schießen, wenn der Transfer über die normale Bank erfolgt.

Hinweis: Eine gebührenfreie Debitkarte sowie die nahtlose Integration von Xero stellt der Dienstleister seinen Business-Kunden ebenfalls zur Verfügung.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Der Kundenservice bei TransferWise im Test

Das umfangreiche Angebot von TransferWise kann Kunden vor eine echte Herausforderung stellen, wenn diese sich in Ruhe über alle Facetten informieren möchten. Daher gibt es einen sehr umfangreichen Support-Bereich, auf den zurückgegriffen werden kann. Wie viele Anbieter arbeitet auch TransferWise in dem Zusammenhang mit einem FAQ. Die häufigsten Fragen rund um das Konto, die Anmeldung und die Überweisungen werden hier zusammengefasst. Kunden erhalten unter anderem Antworten auf Fragen aus den folgenden Bereichen:

  • Erste Schritte
  • Verwaltung des Kontos
  • Status der Überweisung
  • Währungen
  • Daten und Sicherheit

Wird einer der Bereiche ausgewählt, öffnet sich die gesamte Auswahl an Fragen. Alle Fragen werden auf Deutsch zur Verfügung gestellt. Dennoch kann es passieren, dass die eigene Problematik hier nicht zu finden ist oder die Antworten nicht ausreichend sind. In dem all ist ein direkter Kontakt zum Kundenservice möglich. Es kann eine Mail gesendet werden. TransferWise stellt allerdings auch einen telefonischen Support zur Verfügung.

Positiv: Es wird ein deutscher Telefonservice angeboten. Die Mitarbeiter stehen von Montag bis Freitag in der Zeit ab 9.00 am bis 2.0 pm CEST zur Verfügung. Wer innerhalb dieser Zeit keine Möglichkeit hat, mit dem Support in Kontakt zu treten, kann eine Mail senden. Normalerweise werden die Anfragen über Mail auch schnell beantwortet.

TransferWise offeriert einen Kundensupport in vielen Sprachen an.

Experten-Meinungen zu TransferWise

TransferWise ist bereits seit einigen Jahren am Markt aktiv und daher gibt es bereits eine Vielzahl an Bewertungen durch Nutzer sowie Expertenmeinungen. Einschätzungen zu einem Transfer-Dienstleister durchzuführen, ist unter anderem auch mit den Bewertungen der Kunden möglich. Wer bereits mit TransferWise Geld versendet oder erhalten hat, kann deutlich besser einschätzen, wie gut das Angebot tatsächlich ist. Bei Trustpilot, einer Anlaufstelle für Bewertungen verschiedener Unternehmen. Auch TransferWise ist hier vertreten mit mehr als 65.000 Bewertungen. Über 80 % der Bewertungen sind positiv und geben einen Hinweis darauf, dass es sich bei TransferWise um einen verlässlichen Anbieter handelt. Aber auch Kritik kann dabei helfen festzustellen, wo die Schwachstellen von einem Unternehmen liegen.

Zusätzlich dazu sind Experten-Meinungen hilfreich. Einschätzungen durch Finanzexperten gehen oft in die Tiefe und geben Aufschluss darüber, wo die Vor- und Nachteile von TransferWise liegen. Der Anbieter selbst hat auf seiner Webseite Berichte von Zeitschriften, wie Süddeutsche Zeitung und golem, verlinkt. Dadurch ist es möglich, sich einen ersten Überblick über die Berichte zu verschaffen, die über TransferWise bereits verfasst wurden.

Grundsätzlich sollten Bewertungen und Einschätzungen immer als zusätzliche Hilfe bei der Entscheidung gesehen werden, ob TransferWise als Anbieter für den Geldtransfer genutzt werden sollte oder ob es den eigenen Ansprüchen nicht genügt.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fragen und Antworten zu TransferWise

Für den Transfer von Geld innerhalb Europas oder auch über die Grenzen von Europa hinaus, möchten Nutzer einen sicheren und guten Anbieter in Anspruch nehmen. Oft kommen zahlreiche Fragen auf, bevor die Entscheidung für einen Dienstleister fällt. Einige der häufigsten Fragen rund um das Angebot von TransferWise sind hier zusammengefasst.

Was ist ein Kursalarm?

TransferWise gibt die aktuellen Wechselkurse direkt an die Kunden weiter. Das ist ein großer Vorteil, da so die Transparenz erhöht wird. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass der Kurs für einen aktuellen Tausch der Währungen höher ist, als der Nutzer in Anspruch nehmen möchte. Für diesen Fall hat TransferWise einen Kursalarm eingerichtet. Per Mail wird der Alarm ausgeführt. Der Nutzer kann in seinem internen Konto ein Level für den gewünschten Kurs festlegen. Wenn dieser Kurs erreicht ist, versendet TransferWise eine Mail und ermöglicht es so, zu günstigen Konditionen zu tauschen. Es besteht die Option, verschiedene Währungen zu abonnieren. Sinnvoll ist es dann, wenn man als Nutzer immer wieder in bestimmte Währungen sendet.

Generell ist es möglich, im internen Bereich die Benachrichtigungen zu verwalten. Dies gilt auch für die App. Es stehen bei TransferWise verschiedene Benachrichtigungen zur Verfügung:

  • Guthaben: Benachrichtigungen über den aktuellen Stand des Guthabens
  • Überweisungen: Benachrichtigungen über den aktuellen Ort des Geldes bei Überweisungen
  • TransferWise-Karte: Hinweise zu Transaktionen, die mit der Karte durchgeführt werden
  • Features: Hinweise zu neuen Produkten, die über TransferWise angeboten werden
  • Kampagnen: Hinweise zu Kampagnen, die TransferWise betreut oder ins Leben ruft

Versendet werden die Benachrichtigungen über Mail, per Push-Benachrichtigung oder als Inbox-Nachricht. Im internen Bereich können diese eingestellt oder auch abbestellt werden.

Wie lange dauert die Ausführung der Überweisung?

Im TransferWise Test wird auch geprüft, wie lange die Überweisungen dauern. Hier hat sich schnell gezeigt, dass Zeiträume von zwei bis drei Tagen normal sind. Damit liegt TransferWise etwas hinter der Konkurrenz zurück. Der Anbieter gibt an, Überweisungen schnellstmöglich zu bearbeiten. Allerdings gibt es verschiedene Aspekte, die einen Einfluss auf die Geschwindigkeit der Überweisung haben können. Dazu gehört:

  • Einzahlung: Abhängig davon, wie die Einzahlung durchgeführt wird, kann die Geschwindigkeit bei der Überweisung variieren. Wer sich für Kartenzahlung entscheidet, geht meist den schnellsten Weg. Oft ist das Geld schon nach einigen Sekunden eingegangen. Bei Banküberweisungen dauert es etwas länger.
  • Zielland und Ausgangsland: Je nachdem, wohin das Geld gehen soll und von wo es kommt, gibt es Unterschiede bei der Dauer. So gibt es in jedem Land andere Voraussetzungen für die Überweisung. Dadurch kann der Umtausch des Geldes bis zu zwei Werktage in Anspruch nehmen. Wie schnell das Geld dann beim Empfänger ist, hängt auch mit der Bank des Empfängers zusammen.
  • Prüfungen: Sicherheitsüberprüfungen sind notwendig, damit TransferWise eine hohe Sicherheit garantieren kann. Wenn eine Sicherheitsprüfung durchgeführt werden muss, kann dies die Dauer der Geldübertragung verlängern. Wie lange die Verifizierung dauert, hängt auch von der Mitarbeit des Nutzers ab.

Diese Schritte sind bei TransferWise nötig zum Überweisen

Wie sind die Gebühren bei TransferWise zusammengesetzt?

Einer der Vorteile von TransferWise liegt darin, dass der Anbieter eine sehr transparente Gebührenstruktur mitbringt und deutlich günstiger als die Banken ist. Die Überweisungskosten sind normalerweise die einzigen Gebühren, die für den Dienstleister selbst anfallen. Wie hoch diese sind, wird durch den Betrag und durch die Währungen beeinflusst. Daher bietet TransferWise einen praktischen Rechner, mit dem die Gebühren vor der Ausführung der Überweisung geprüft werden können. Wenn der Betrag unter einem bestimmten Limit liegt, wird nur eine Mindestgebühr berechnet. Auch im Rahmen der ausgewählten Zahlungsmethode können Kosten entstehen. Dies hängt unter anderem von dem Land ab, in dem die Einzahlung durchgeführt wird.

Können Überweisungen wiederholt werden?

Daueraufträge sind bei einem Konto heute keine Seltenheit mehr. Es gibt einige Zahlungen, die wiederkehrend sind und daher ist es für den Kunden interessant zu wissen, ob Überweisungen über TransferWise wiederholt werden können. Das ist möglich. Im internen Bereich können die Überweisungen einfach ausgewählt werden. Durch einen Klick öffnet sich das Menü und es kann ausgewählt werden, dass die Überweisung noch einmal getätigt werden soll. Auch dann, wenn die Zahlungsbestätigung angezeigt wird, ist eine Wiederholung der Überweisung möglich. Im rechten oberen Bereich der Seite ist ein Button, über den die Überweisung wiederholt werden kann.

Wichtig: Die Überweisungen können teilweise einen garantierten Wechselkurs haben. In dem Fall wird bei einer Wiederholung der Überweisung jedoch der Wechselkurs genommen, der aktuell zum Zeitpunkt der Erstellung ist.

Kann ein Zielbetrag festgelegt werden?

Bei einigen Überweisungen muss eine ganz bestimmte Summe den Empfänger erreichen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Rechnungen oder auch Studiengebühren beglichen werden sollen. Es ist möglich, einen Zielbetrag bei TransferWise einzugeben. Probleme treten normalerweise nur dann auf, wenn das Geld des Senders bei TransferWise eingeht und sich seit dem Zeitpunkt der Überweisungs-Erstellung der Devisenmittelkurs geändert hat. Um das zu vermeiden, kann bei der Eingabe der Überweisung ein Schloss-Symbol ausgewählt werden. Auf diese Weise weiß TransferWise, dass es sich um einen Zielbetrag handelt. Es wird nun ein Kursschwankungspuffer benötigt. Der Puffer hat eine Höhe von 3 %. Wenn der Puffer nicht oder nicht ganz benötigt wird, erfolgt eine Erstattung durch TransferWise. Dadurch ist der garantierte Zielbetrag beim Empfänger kein Problem.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Sind Stornierungen bei TransferWise möglich?

Es kann immer passieren, dass Daten falsch eingegeben wurden oder das Geld doch nicht mehr übertragen werden soll. Eine Stornierung ist in dem Fall der Weg, um die Überweisung abzubrechen. Ob die Stornierung durchgeführt werden kann, hängt davon ab, welchen Status die Überweisung hat. Der Status kann im Konto eingesehen werden. Wenn eine Stornierung noch möglich ist, ist ein Abbrechen-Button zu finden. Dieser wird ausgewählt. Wurde das Geld noch nicht eingezahlt, kann dies als Information hinterlassen werden. Dadurch erfolgt ein Abbruch der Überweisung. Wurde das Geld schon eingezahlt, muss das Bankkonto hinterlassen werden, auf das die Erstattung erfolgen soll.

Wurde die Überweisung schon bearbeitet und ist kein Button für den Abbruch mehr vorhanden, muss mit dem Support Kontakt aufgenommen werden. Wenn das Geld schon ausgezahlt wurde, kann es nicht zurückgeholt werden. Es ist jedoch möglich, eine Rückerstattung beim Empfänger anzufordern.

Sind mit dem Business-Konto Sammelüberweisungen möglich?

Gerade dann, wenn beispielsweise über TransferWise Gehalt gezahlt werden soll, können Sammelüberweisungen für ein Unternehmen sinnvoll sein. Dieses Feature wird durch TransferWise zur Verfügung gestellt. Im Aktivitäten-Bereich kann die Sammelzahlung ausgewählt werden. Hier muss eine Vorlage ausgewählt und heruntergeladen werden. In einem Editor können dann die Überweisungsdaten aller Empfänger eingegeben werden. Nach der Speicherung der Daten ist ein Upload zum Dienstleister möglich. Nun sind alle Daten vorhanden und die Sammelüberweisung kann in Auftrag gegeben werden. Über die Kontoseite kann in Echtzeit verfolgt werden, wie der Status der Überweisung ist.

TransferWise kann eine hervorragende TrustPilot -Bewertung vorweisen

Fazit zu den TransferWise Erfahrungen

Im Rahmen der TransferWise Erfahrungen hat sich schnell gezeigt, dass es sich um einen Anbieter mit Erfahrung im Bereich der Geldübertragung handelt. Die Möglichkeit, Geld in mehr als 50 Länder übertragen zu können, ist für Privat- und auch für Geschäftskunden interessant. Daher bietet TransferWise sogar ein eigenes Business-Konto an. Im Test wird deutlich, dass die Attraktivität in erster Linie durch die geringen Gebühren unterstrichen wird. Bei der Übertragung von Geld ins Ausland sind hohe Gebühren bei den Banken keine Seltenheit. Diese Gebühren fallen bei TransferWise deutlich geringer aus. Dafür sorgt letztendlich auch der Fakt, dass der Dienstleister den Wechselkurs nicht selbst bestimmt. Hier wird mit dem aktuellen Devisenkurs gearbeitet.

Die Überweisungsgebühren selbst sind sehr transparent gehalten. Der Kunde weiß direkt, welche Gebühren er bei der Transaktion zahlen muss. Auch die zahlreichen Features, die durch TransferWise zur Verfügung gestellt werden, sind interessant. So können Überweisungen wiederholt oder auch Sammelüberweisungen durchgeführt werden. Die Multi-Geldbörse von TransferWise ermöglicht es den Kunden, mehrere Währungen zu halten.

Durch die zahlreichen Funktionen, die einfache und intuitive Bedienung und die fairen Preise ist TransferWise ein Anbieter, der für Privat- und Geschäftskunden gleichermaßen von Interesse sein kann. Wer sich nicht daran stört, dass die Übertragung des Geldes teilweise bis zu drei Tagen dauern kann, der hat hier eine Anlaufstelle für den Geldtransfer, die bereits seit Jahren aktiv ist.
Jetzt zu TransferWise Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fragen & Antworten zu TransferWise

Wo hat der Transferdienstleister seinen Hauptsitz?

TransferWise hat seinen Hauptsitz in Großbritannien.

TransferWise Erfahrungen: Der (fast) kostenlose Geldtransfer im Test

Rainer Hellstern 19. März 2020 Vorbereitung 13 Comments

Auslandsüberweisungen können richtig teuer werden! Bei internationalen Banktransfers fallen üblicherweise Gebühren zwischen drei und sechs Prozent an. Möchte ein Austauschstudent von seinem hiesigen Konto 1.000 Euro nach London überweisen, um Miete und Studiengebühren zu bezahlen, können im Rahmen des Transfers bis zu 60 Euro an Bankgebühren anfallen. Ein neuer Zahlungsdienstleister möchte dies nun ändern. Bei TransferWise liegen die Gebühren für Auslandsüberweisungen bei maximal 1 Prozent. Im obigen Beispiel würde der Student also nur maximal 10 Euro bezahlen. Der Anbieter verspricht ein Einsparpotenzial von bis zu 85%. Wie TransferWise funktioniert und warum der Dienstleister für Auswanderer, Austauschstudenten, Expats und Langzeiturlauber so interessant ist, erkläre ich im folgenden Erfahrungsbericht:

Über TransferWise

Wer steckt eigentlich hinter TransferWise und ist das Unternehmen seriös? TransferWise ist ein neuer Zahlungsdienstleister, von dem die meisten vermutlich bisher nichts gehört haben. Doch keine Sorge, hinter dem Londoner Startup stehen einige prominente Namen. Gegründet wurde TransferWise beispielsweise von Taavet Hinrikus, dem ersten Mitarbeiter von Skype. Das Unternehmen sollte den meisten ein Begriff sein. Unternehmer-Legende Richard Branson ist als Investor beteiligt. Ebenfalls investiert ist Peter Thiel, einst Gründer von Paypal und erster Investor bei Facebook. Schaut man sich der Erfolgsgeschichten der genannten Unternehmen an, dann stehen die Chancen gut, dass auch TransferWise ein voller Erfolg wird und die Banken-Branche revolutionieren wird. Das Unternehmen hat bereits 6 Millionen Kunden und seit der Gründung 2020 wurden bereits 300 Millionen Euro über die Plattform bewegt.

Im folgenden Video-Interview (leider nur auf Englisch) erzählt Taavet Hinrikus, wie es zur Gründung von TransferWise kam.

Warum sind Auslandsüberweisungen eigentlich so teuer?

Bevor man die Frage beantworten kann, ob und warum TransferWise so günstig ist, sollte man zunächst verstehen, warum normale Auslandsüberweisungen eigentlich so teuer sind.

Wer sich im Internet über die aktuellen Wechselkurse informiert und dann im Anschluss das Geld ins Ausland überweist, wird vom Resultat in der Regel enttäuscht sein und deutlich weniger erhalten als zunächst geplant. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen verlangen die beteiligten Banken (Sender- und Empfängerbank) bei Auslandsüberweisungen hohe Gebühren. Selbst bei kleineren Überweisungsbeträgen können sich diese auf 5 bis 20 Euro pro Transaktion belaufen. Außerdem ist der angewandte Wechselkurs bei der Überweisung schlechter wie im Internet angezeigt. Online werden nämlich die Interbank-Kurse angezeigt, diese gelten aber nur für den Handel zwischen den Banken (=Großhandelspreise). Beim konkreten Geldwechsel erfolgt der Währungsan- und -verkauf für Endkunden zu einem deutlich schlechteren Kurs.

Wie funktioniert TransferWise?

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie es TransferWise schafft, günstigere Konditionen bei Auslandsüberweisungen anbieten zu können. Schließlich muss das Unternehmen auch irgendwie Geld verdienen. Das Grundprinzip von TransferWise lautet „der Währungswechsel wird nur vorgetäuscht“. Ein praktisches Beispiel soll den Ablauf verdeutlichen:

Person 1 möchte Geld von Deutschland nach Großbritannien überweisen. Person 1 zahlt hierfür den Betrag an das deutsche Konto von TransferWise. Damit das Prinzip von TransferWise optimal funktioniert, wird eine zweite Person (Person 2) benötigt, welche einen Betrag in gleicher Höhe von Großbritannien nach Deutschland überweisen möchte. Person 2 überweist den Betrag an das britische Bankkonto von TransferWise. Haben beide ihr Geld bei TransferWise eingezahlt, sind die beiden Länderkonten gedeckt. Das Geld kann an den jeweiligen Empfänger im Land ausgezahlt werden, ohne dass eine Landesgrenze überquert wird (Der deutsche Empfänger wird mittels deutschem Bankaccount, der britische Empfänger mittels britischen Bankaccount von TransferWise ausgezahlt). Ein Währungswechsel mit hohen Transfergebühren findet nicht statt, die Überweisung läuft komplett an den Banken vorbei.

Das System funktioniert allerdings nur gut, wenn in beide Richtungen (DE –> UK / UK –> DE) gleich viel Geld fließt, was allerdings in der Praxis natürlich nicht immer der Fall ist. Sofern mehr Geld von einem Land ins andere Land überwiesen wird als umgekehrt, dann muss auch TransferWise Geld zu den marktüblichen Konditionen umtauschen. Ein Unternehmen wie TransferWise hat hier aber deutliche Größenvorteile und erhält dank hoher Tauschsummen weit bessere Wechselkurse bei den Banken als Privatpersonen.

Gebühren: So teuer ist TransferWise wirklich!

Nun stellt sich die Frage, wie hoch bzw. niedrig die Überweisungskosten bei TransferWise tatsächlich sind. Denn ganz kostenlos ist TransferWise natürlich auch nicht. Wie oben angesprochen, lauern bei einer Auslandsüberweisung zwei mögliche Kostenfallen:

1) Bankgebühren
2) Wechselkursverluste

Am Beispiel einer 200 Euro Überweisung von Deutschland in die USA möchte ich einmal die Gebührenunterschiede zwischen TransferWise, Payal und den “klassischen Banken” bei einer Auslandsüberweisung verdeutlichen:

3 USD Verlust

20 USD Verlust

27 USD Verlust

13 USD Verlust

Betrag (DE) Gebühr
(Senderbank / Empfängerbank)
Wechselkurs (18.05.2020) Betrag (USA) Verlust gegenüber offiziellem Kurs
Interbank Kurs 200 Euro 1,144 USD 228,87 USD
200 Euro Keine Gebühren* / Keine Gebühren* 1,135 USD 225,93 USD
200 Euro 1,50 Euro*** /
15 Euro****
1,138 USD 208,82 USD
200 Euro 7,67 Euro** /
15 Euro****
1,138 USD 201,80 USD
200 Euro 8,10 Euro***** 1,102 USD 212,30 USD

*TransferWise: Der Sender überweist das Geld an das Deutsche Konto von TransferWise. Da es sich um eine Inlandsüberweisung handelt, fallen hierfür keine Gebühren an. Auch die Überweisung von TransferWise (USA) an die Empfängerbank ist kostenlos, weil es sich um eine Inlandsüberweisung handelt.

**Comdirect: Bei Überweisungen bis 250,00 Euro Gebühren von 0,15% (mindestens 7,67 Euro). Darüber hinaus 0,15% (mindestens 12,50 Euro). Weitere Gebühren beim Zahlungsempfänger möglich.

*** Postbank: 1,50 Euro (ohne Beleg – Internet), 8,50 Euro (mit Beleg). Weitere Gebühren beim Zahlungsempfänger möglich.

****Bei eingehenden Auslandsüberweisungen verlangen Banken in den USA zwischen 10-20 Euro Gebühren.

*****Paypal: Überweisungsgebühren im SEPA-Raum (3,4% + 0,35 Euro) / außerhalb des SEPA-Raumes (3,9% + 0,30 Euro)

Das Beispiel zeigt, dass auch TransferWise keine komplett kostenlosen Auslandsüberweisungen anbietet. Der den Kunden angebotene Wechselkurs ist im Beispiel nicht besser wie bei einer klassischen Banküberweisung. Allerdings fällt der zweite Kostenblock “die hohen Bankgebühren” komplett weg. Das hat zur Folge, dass die Überweisung nach Amerika insgesamt deutlich günstiger ist wie bei den Konkurrenten.

In welche Länder / Währungen kann ich Geld überweisen?

Mit TransferWise ist der Geldtransfers in verschiedenste Länder und Währungen möglich: Unterstützt wird z.B. Euro, US-Dollar, Schweizer Franken, Zloty (Polen), Schwedische Kronen, Norwegische Krone, dänische Krone, Britische Pfund, Ungarische Forint, Türkische Lira, Indische Rupie, Japanische Yen, Australischer Dollar, Neuseeland Dollar, Singapur Dollar, Hong-Kong-Dollar (HKD), Südafrikanischer Rand (ZAR), Rumänischer Leu (Ron),Georgische Lari. Die komplette Übersicht der angebotenen Währungen ist auf der Website von TransferWise zu finden.

Welche Zahlungsarten sind möglich?

Um den internationalen Banktransfer einzuleiten, kann von Deutschland aus Geld via Kreditkarte, Sofortüberweisung oder einer klassischen Banküberweisung an TransferWise überwiesen werden.

Wie lange dauern Überweisungen ins Ausland?

Da der Währungswechsel nur vorgetäuscht wird, kann die Überweisung übrigens häufig schneller abgewickelt werden wie eine normale (internationale) Banküberweisung. Durchschnittlich dauert die Überweisung bei TransferWise zwischen 1-4 Tagen.

Kritik: Für wen lohnt sich TransferWise NICHT?

Allerdings ist es nicht immer sinnvoll TransferWise bei Auslandsüberweisungen einzusetzen. Nicht sinnvoll ist TransferWise bei SEPA-Überweisungen im Euroraum, bei denen kein Währungswechsel stattfindet. Laut einer EU-Verordnung dürfen solche SEPA-Überweisungen nämlich nicht teurer sein als Inlandsüberweisungen. Wer bereits kostenlos im Inland Geld überweist (siehe Gebührentabelle der Hausbank), darf sein Geld auch kostenlos in andere Euroländer wie Frankreich, Österreich oder Spanien überweisen. SEPA-Überweisungen dürfen laut der EU-Verordnung auch nicht länger als 2 Tage dauern, entsprechend hat man keinen Vorteil durch die Nutzung von TransferWise.

Erst wenn es bei der Auslandsüberweisung zu einem Währungswechsel kommt, lohnt sich der Service:

  • EU-Länder ohne Euro wie Polen oder Rumänien
  • Nicht EU-Länder wie Großbritannien (bald), Schweiz oder Norwegen
  • Außereuropäische Länder wie USA, Kanada, Australien, Thailand oder Indien.

Wie sicher ist TransferWise?

TransferWise ist von der britischen Finanzmarktaufsicht FCA (ähnlich wie Bafin in Deutschland) unter den Electronic Money Regulations 2020 für die Abwicklung elektronischen Geldes autorisiert. Damit gelten für TransferWise die gleichen Vorschriften wie für Banken.

In Deutschland wurde TransferWise vom TÜV Süd hinsichtlich Onlinesicherheit und Kundenzufriedenheit geprüft und als sehr gut bewertet. Nach Abschluss des Zertifizierungsprozesses hat TransferWise ein TÜV-Siegel mit der Note 1,6 erhalten.

Auch immer mehr Banken denken über die Zusammenarbeit mit TransferWise nach. Die Online Bank N26 hat TransferWise beispielsweise direkt in die Banking-App integriert, so dass Kunden ganz bequem vom eigenen Konto aus internationale Überweisungen in 19 Währungen via Transferwise tätigen können.

NEU: Ein Konto bei TransferWise (borderless account)

Statt TransferWise nur für Geldüberweisungen ins Ausland zu nutzen, kann man bei TransferWise mittlerweile auch ein eigenes Konto eröffnen. Der große Unterschied zum Konto bei der klassischen Hausbank ist, dass es sich um ein Multi-Währungs-Konto handelt. Neben einer europäischen IBAN erhalten Kunden auch eine britische, australische, neuseeländische und US-amerikanische Kontonummer. Kunden können dann auch in diesen Währungen kostenlos Geld empfangen und senden.

Das Multi-Währungs-Konto ist mit einer Debitcard von Mastercard verbunden, was von der Funktionalität einer Girokarte bzw. EC-Karte hierzulande entspricht (Hinweis: Im Gegensatz zur Kreditkarte gewährt die Bank keinen Kredit, man kann lediglich über das Geld auf dem Konto verfügen).

Mit einem solchen Konto müssen Globetrotter keine Sorgen um Währungsschwankungen haben. Die Kontoeröffnung ist kostenlos, es fallen auch keine monatlichen Gebühren an. Beim Umtausch von Währungen innerhalb des Kontos fallen geringe Gebühren an, zudem bei Zahlungen mit der Karte. Da TransferWise keine klassische Bank ist, wird das Geld von europäischen Kunden auf einem Bankkonto der britischen Barclays Bank verwahrt (in den USA bei Wells Fargo).

Fazit

Mir gefällt der Überweisungsservice von TransferWise sehr gut. Mehr Banken sollten so transparent arbeiten. Die Gebührenhöhe und der Wechselkurs sehr können leicht über den Gebührenrechner abgefragt werden. Hierfür ist kein Login erforderlich und man erfährt sofort, wie viel im Zielland tatsächlich ankommt. Zudem wird der angzeigte Wechselkurs für die nächsten 48 Stunden garantiert.

Auch hinsichtlich der Gebührenhöhe kann TranferWise bei Überweisungen in NICHT-Euroländer voll überzeugen. TransferWise bietet Kunden für Auslandsüberweisungen durchgängig sehr günstige Konditionen von maximal 1% Wechselgebühr! Wer häufiger Geld ins Ausland überweisen muss und sich über hohe Gebühren bei einer Banküberweisung, Paypal oder Western Union ärgert, sollte sich TransferWise unbedingt einmal genauer anschauen.

Wie sind deine Erfahrungen mit TransferWise (gut/schlecht)? Hinterlasse einen Kommentar hier im Blog.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    Zuverlassiger Broker!

Like this post? Please share to your friends:
Wie man in Binäre Optionen investiert
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: