Bester Bitcoin Broker 2020 Beste Bitcoin Handelsplattform finden

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    Zuverlassiger Broker!

Contents

Bester Bitcoin Broker 2020: So finden Anleger die beste Bitcoin Handelsplattform

Den Handel mit Bitcoins bieten mittlerweile diverse Plattformen im Internet an. Anhand des Hypes, den die Kryptowährung derzeit erfährt, ist davon auszugehen, dass die Zahl zukünftig sogar noch ansteigen wird. Dies verwundert nicht, denn Anleger wollen von der Möglichkeit auf hohe Renditen beim Handel mit Bitcoins profitieren und sind ständig auf der Suche nach neuen Anlagemöglichkeiten. Doch wie wird ein Broker „bester Bitcoin Broker“ – und wie können Anleger ihn finden? Diesen Fragen wollen wir im weiteren Verlauf auf den Grund gehen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

Bester Bitcoin Broker: was steckt hinter der Kryptowährung?

Bevor Anleger die beste Bitcoin Plattform suchen, sollten sie sich zunächst mit der Kryptowährung vertraut machen. Ohne diese Auseinandersetzung mit dem Thema macht ein Investment keinen Sinn, Anleger sollten zumindest in Grundzügen verstehen, was dahinter steckt. Bitcoin ist mittlerweile eine Marke, die rund um den Globus bekannt ist. Nicht nur in den Wirtschafts- und Finanznews tritt sie regelmäßig auf den Plan und sorgt mit immer neuen Rekordzahlen für weitere Schlagzeilen. Als die Kryptowährung das erste Mal im Jahr 2008 in einem Dokument beschrieben wurde, haben selbst kühnste Optimisten diese Entwicklung nicht vorhersehen können. Zu abwegig war die Idee einer digitalen Währung, die in Konkurrenz zu physischen Währungen treten könnte. Zu sehr erinnerte die Idee Satoshi Nakamotos an Stoff aus einem Science-Fiction-Roman. Hinzu kommt, dass bis heute niemand weiß, wer sich hinter dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto“ verbirgt.

Als die Währung ab dann 2009 verfügbar war, erfreute sie sich schnell großer Beliebtheit. Die Menschen sahen in Bitcoins eine Möglichkeit, dem bisher bekannten System der Banken und Staaten zu entfliehen und von physischem Geld unabhängig zu werden. Mit wachsender Nutzerschaft konnte auch der Bitcoin Wert stetig zulegen. Obwohl dieser in den Anfangsjahren nicht zu beziffern war, entwickelte er sich insbesondere ab Januar 2020 (etwa 1.000 US-Dollar) rasant und erreicht bereits Ende Oktober die 6.000 US-Dollar Marke.

Von dieser Entwicklung am meisten profitierten Bitcoin Besitzer der ersten Stunde, die Coins noch zum Schnäppchenpreis erwerben oder durch Mining erschaffen konnten. Wer rechtzeitig in Bitcoins investiert hat, ist innerhalb weniger Jahre vermutlich zum Millionär geworden. Der Einstieg in Bitcoins ist heutzutage natürlich weiterhin möglich, allerdings mit einem deutlich größeren finanziellen Aufwand verbunden. Aus diesem Grund beteiligen sich weiterhin zahlreiche Nutzer am Mining, da dies eine Möglichkeit ist, ohne den Kauf in Besitz von Bitcoins zu kommen. Mining, als das Schürfen nach neuen Coins, ist mit einer hohen Rechenleistung verbunden und kann auch von privaten Nutzern betrieben werden, wenn sie die technischen Voraussetzungen erfüllen.

Anlegern, die vom Erfolg der Bitcoins profitieren möchten, bieten Handelsplattform der Kategorie „bester Bitcoin Broker“ einige Alternativen. So können sie Bitcoins beispielsweise über binäre Optionen oder mit Hebelwirkung traden. Beide Anlageformen setzen ein deutlich geringeres Startkapital voraus, als der direkte Kauf der Währung.

Bester Bitcoin Broker: das bieten die Plattformen

Anleger sollten sich zunächst im Klaren sein, auf welche Art und Weise sie Bitcoins handeln möchten. Nur so können sie die beste Bitcoin Handelsplattform finden. Von der nachfolgenden Übersicht schließen wir bewusst den direkten Kauf und Verkauf von Bitcoins aus, denn dies setzt eine Plattform voraus, die direkten Zugriff auf das Bitcoin Netzwerk und die Blockchain hat. Die nachfolgenden Beispiele besitzen die Gemeinsamkeit, dass Anleger nicht in den Besitz der Bitcoins kommen, sondern lediglich von steigenden und fallenden Kursen profitieren. Dies hat den bereits angedeuteten Vorteil, dass ein deutlich geringeres Startkapital benötigt wird.

  1. Marginhandel: Bitcoins traden mit Hebelwirkung

Der Handel mit Hebeln ist ein beliebtes Mittel, um mit geringem Kapital hohe Gewinne zu erzielen. Daher ist der Marginhandel eine der Anlageformen, die sich Trader im Zusammenhang mit dem Thema „Bester Bitcoin Broker“ näher ansehen sollten. Denn auch der Bitcoin Handel ermöglicht grundsätzlich den Handel mit Hebeln und die Chance auf sehr hohe Renditen. Dazu nimmt der Anleger zunächst einen Kredit beim Broker auf und kann so – zusammen mit seinem Eigenkapital – Bitcoins mit Hebelwirkung traden. Der Gewinn errechnet sich aus der Differenz des Kurses zum Zeitpunkt des Kaufes im Vergleich zum Zeitpunkt des Verkaufes. Außerdem verlangt der Broker eine Gebühr auf das von ihm gewährte Darlehen. Doch beim Trading mit Hebeln sollten Anleger Vorsicht walten lassen, denn mindestens so hoch wie die Gewinnchancen sind, ist auch das Risiko, einen Totalverlust zu erleiden. Dieser kann das durch den Anleger eingesetzte Geld schnell übersteigen, wodurch er zu Nachzahlungen aus privaten Mitteln gezwungen ist.

  1. Bitcoins handeln über binäre Optionen

Binäre Optionen erfreuen sich im Allgemeinen großer Beliebtheit und so verwundert es nicht, dass viele Broker auch den Handel von Bitcoins über binäre Optionen anbieten. Da Anleger sowohl auf steigende als auch auf fallende Kurse setzen können, ist diese Form des Investments auch für Einsteiger sehr interessant. Weiterhin können sie am Anfang nur kleine Geldbeträge setzen und so den Binäre Optionen Handel mit all seinen Eigenschaften näher kennenlernen. Ein bester Bitcoin Broker zeichnet sich dadurch aus, dass sein Angebot eine Vielzahl verschiedener Laufzeiten umfasst. So können unerfahrene Anleger kurze Laufzeiten wählen, die mit weniger Risiko behaftet sind. Dies ergibt sich aus dem einfachen Grund, dass die Kursentwicklung der Bitcoins über eine kurze Zeitspanne sehr viel besser absehbar ist. Allerdings sind die Renditechancen hier deutlich geringer im Vergleich zu längeren Laufzeiten. Da diese risikoreicher sind, können Anleger im Umkehrschluss höhere Renditen erwarten. Ein weiterer Vorteil binärer Optionen: da der Verlust nie den Einsatz übersteigen kann, wissen Trader von Anfang an, worauf sie sich einlassen.

  1. Prognosen auf Bitcoins erstellen

Diese Handelsmöglichkeit ziehen immer mehr Anleger in Betracht, auch wenn sie nicht zu den klassischen Varianten zählt. Prognosen können auf speziellen Plattformen, den sogenannten Prognosemärkten erstellt werden. Hier geben Anleger gewissermaßen eine Wette darauf ab, in welche Richtung sich der Kurs bis zu welchem Zeitpunkt entwickelt. Soweit unterscheiden sich Prognosen noch nicht von binären Optionen. Der gravierende Unterschied zwischen den beiden Handelsformen ist, dass bei binären Optionen der Broker die Gegenposition zum Anleger einnimmt. Gewinnt ein Anleger Geld, verzeichnet die Handelsplattform einen Verlust – und andersherum. Am Prognosemarkt müssen sich allerdings zwei Anleger finden, die unterschiedlicher Auffassung sind und gegeneinander wetten. Dabei kann immer nur einer gewinnen, der andere verliert so viel, wie er gesetzt hat. Dadurch halten sich die Verluste bei vernünftiger Herangehensweise für gewöhnlich in Grenzen, wer ein gutes Gespür für die Kursentwicklung hat, kann hingegen leicht Gewinne erzielen.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    Zuverlassiger Broker!

Beste Bitcoin Handelsplattform: Anleger interessieren die Renditen

Ob sich ein Handel für den Anleger lohnt, entscheidet nicht zuletzt die Rendite. Wer sich als bester Bitcoin Broker auszeichnen will, muss seinen Kunden daher gute Renditechancen in Aussicht stellen. Maßgeblich werden diese natürlich von der Kursentwicklung beeinflusst – und in diesem Punkt kann Bitcoin vor allem in 2020 eine Entwicklung vorweisen, die beachtlich ist. Von 1.000 Dollar zu Jahresbeginn stieg der Wert eines Bitcoins innerhalb von nur 10 Monaten auf über 6.000 Dollar. Kein Wunder also, dass sich mehr und mehr Menschen für die Kryptowährung interessieren. Was wiederum einen positiven Effekt auf die Kursentwicklung hat, da mit jedem Interessenten die Nachfrage nach den digitalen Coins wächst.

Ein Blick auf Entwicklung, die die Kryptowährung in den letzten 12 Monaten genommen hat, offenbart also interessante Details. Diese beeinflussen nicht zuletzt auch die Wahl des Brokers. Trotz der rosigen Aussichten, sollten Anleger immer auch das Risiko im Hinterkopf behalten, welches mit einem Investment einhergeht. Zwar wurde Bitcoin mit dem Ziel ins Leben gerufen, eine alternative Währung zu bieten, die in direkte Konkurrenz zum klassischen Währungssystem tritt und Unabhängigkeit von Banken und Staaten bietet. Doch zu 100 Prozent kann dies leider nicht gelingen. Bitcoins sind mittlerweile in vielen Bereichen eine Zahlungsmöglichkeit und können in eine andere Währung umgetauscht werden. Es besteht also eine gewisse Abhängigkeit von der Wirtschaft. Zudem wird der Kurs maßgeblich von Angebot und Nachfrage beeinflusst.

So könnte es beispielsweise dazu kommen, dass ein Großbesitzer von Bitcoins sich dafür entscheidet, große Mengen der digitalen Währung auf einmal auf den Markt zu bringen. Dadurch würde das Angebot die Nachfrage deutlich übersteigen und es käme zu einem Sinken des Kurses. Momentan scheint die stetige Nachfrage nach digitalen Coins aber dafür zu sorgen, dass die positive Kursentwicklung weiter anhält.

Bester Bitcoin Broker: das macht den Handel beim Broker aus

Die naheliegende Form, in Bitcoins zu investieren, ist der unmittelbare Kauf und Verkauf der Währung. In diesem Fall wird eine bestimmte Menge der Währung zu einem bestimmten Kurs gekauft – und wieder verkauft, sobald der Kurs gestiegen ist. Aus der Differenz der beiden Preise ergeben sich Gewinn oder Verlust für den Anleger. Was in der Theorie recht einfach klingt, kann sich für manchen privaten Anleger als problematisch erweisen. Da der Wert eines Bitcoins mittlerweile im hohen vierstelligen Bereich liegt, ist die Anschaffung mit hohen Investitionen verbunden. Als gute Alternative haben sich daher Broker etabliert, bei denen Anleger nicht in unmittelbaren Besitz der Bitcoins gelangen, sondern von der Kursentwicklung profitieren können.

Bester Bitcoin Broker – diesen Titel einem einzigen Broker zuzuschreiben ist wahrscheinlich ein Ding der Unmöglichkeit. Da sowohl die Angebote als auch die Bedürfnisse der Trader vielfältig sind, muss jeder für sich entscheiden, welche für ihn die beste Bitcoin Handelsplattform ist. Derzeit ist es leider noch so, dass die Auswahl der Broker mit Kryptowährungen im Portfolio auf einige wenige begrenzt ist. Diese bieten meist Binäre Optionen auf Bitcoins oder den CFD / Forex Handel an. Einige führen auch beiden Varianten im Angebot.

Durch die bisher noch kleine Auswahl fällt es oftmals nicht leicht, einen fundierten Vergleich durchzuführen. Wer die beste Bitcoin Handelsplattform sucht, sollte auf folgende Eigenschaften achten:

Die Möglichkeit, ein kostenloses Demokonto zu erstellen, wird in der Zwischenzeit von nahezu allen Kryptowährung Handelsplattformen angeboten. Während dies früher noch als nette Spielerei ohne besonderen Nutzen angesehen wurde, bietet die Nutzung eines solchen Kontos mittlerweile unzählige Vorteile für den Anleger. Der offensichtlichste Vorteil: Trader haben die Möglichkeit, den Broker näher kennenzulernen, ohne dabei eigenes Kapital zu riskieren. Sie können den Handel mit Kapital, das ihnen vom Broker zur Verfügung gestellt wird, simulieren und so alle Besonderheiten kennenlernen. Im Gegensatz dazu verlieren unerfahrene Anleger, die ohne vorherige Nutzung eines Demokontos loslegen, meist nach den ersten fehlgeschlagenen Trades die Motivation.

Die Renditen sind für viele Trader eines der Hauptkriterien. Sie investieren ihr Kapital natürlich, um möglichst viel zu verdienen. Klar ist in dieser Hinsicht aber auch, dass kein Broker 100 Prozent Rendite anbietet, denn auch er möchte an diesem Geschäft verdienen. Daher lohnt es sich, die einzelnen Anbieter zu vergleichen, die Renditen liegen teilweise weit auseinander.

Wer im Internet mit eigenem Geld handelt, will dies natürlich in sicheren Händen wissen. Als bester Bitcoin Broker kann sich also nur ein solcher überhaupt auszeichnen, der seriös mit dem Vermögen der Trader umgeht. Einen Hinweis auf einen seriösen Broker erhalten Anleger anhand der Regulierung durch eine staatliche Finanzaufsichtsbehörde. Dadurch verpflichten sich die Anbieter zur Einhaltung gewisser Standards. Weiterhin sollten Broker moderne Sicherheitsprotokolle verwenden, damit Unbefugte bei Geldtransfers keinen Zugriff erlangen können.

  1. Qualität des Kundenservices

Wenn das eigene Geld auf dem Spiel steht, sollten Nutzer einer Plattform auch die Möglichkeit haben, bei Fragen und Problemen Hilfe zu erhalten. Hierzu muss ein Kundenservice vorhanden sein, der im Idealfall rund um die Uhr erreichbar ist. Gewährleistet wird dies beispielsweise über einen Live-Chat oder eine kostenlose Service-Hotline. Beides gehört mittlerweile zum Standard. Einige Broker bieten Support auch auf Deutsch an, Trader sollten dies aber nicht voraussetzen. Zumindest aber sollte Englisch die Hauptsprache der Kundenbetreuung sein.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

Handel mit der Kryptowährung über die beste Bitcoin Handelsplattform

Die beste Handelsplattform ist natürlich kein Garant dafür, dass der Anleger Erfolg hat. Sie kann ihn bei diesem Vorhaben lediglich unterstützen, indem sie das perfekte Umfeld für sein Vorhaben bietet. Wenn sich Trader zusätzlich die nachfolgenden Tipps zu Herzen nehmen, stehen die Chancen gut, dass der Handel mit Bitcoin für sie erfolgreich verläuft.

Tipp 1: Nicht verunsichern lassen

Dieser Tipp setzt voraus, dass Anleger sich mit der Thematik Kryptowährung im Allgemeinen und den Bitcoins im Speziellen ausgiebig auseinandergesetzt haben. Bitcoin ist mit dem Ziel gestartet, auf Banken und Staaten Druck auszuüben, indem eine Alternative zu physischen Währungen geboten wird. Für Anleger kann es daher von Vorteil sein, sämtliche Entwicklungen in dieser Hinsicht im Auge zu behalten. Wer lediglich stur auf möglichst hohe Renditen schaut, verliert vielleicht bald schon den Blick für das wesentliche und hat keine Chance, nachhaltig mit Bitcoins Gewinn zu machen.

Tipp 2: Klare Ziele definieren

Disziplin ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg beim Handel mit Bitcoins. Daher sollten Anleger unbedingt Ziele formulieren, die zum einen realistisch zu erreichen sind und zum anderen nach und nach gesteigert werden können. Wichtig ist weiterhin, einen Handel bei Erreichen eines Zieles auch zu beenden. Selbst dann, wenn die Möglichkeit besteht, dass der Gewinn noch höher ausfallen könnte. Nicht selten kommt es dabei nämlich vor, dass der Kurs plötzlich eine andere Richtung einschlägt und der Handel mit Verlust geschlossen werden muss.

Tipp 3: Weitere Zeit investieren

Es genügt leider nicht, einen Handel mit Bitcoins abzuschließen und darauf zu warten, dass dieser in Gewinn aufgeht. Wie bereits angesprochen, sollte der Markt anschließend ausgiebig studiert werden, damit der Anleger bei Bedarf schnell auf Veränderungen reagieren kann. Wer hingegen nicht bereit ist, diese Zeit in den Handel mit Bitcoins zu investieren, läuft Gefahr, Verluste zu erleiden.

Tipp 4: Minimierung des Risikos

Durch Risikomanagement kann die Gefahr eines großen Verlustes weitestgehend minimiert werden. Der Fokus liegt hierbei vor allem auf der Verteilung der eigenen Gelder. Nur durch eine Streuung des Risikos ist es möglich, Verluste anderweitig wieder auszugleichen. Daher sollte das Kapital niemals komplett in einen Bereich investiert werden.

Tipp 5: Nur mit Strategie handeln

Die zuvor erwähnten Demokonten, die bei vielen Brokern kostenlos erstellt und genutzt werden können, sind nicht nur für Einsteiger interessant. Auch fortgeschrittene Trader nutzen diese gerne, um eine neue Strategie unter (nahezu) realen Bedingungen zu testen. Eine Strategie funktioniert nur in den seltensten Fällen auf Anhieb, weswegen Trader bereit sein müssen, Fehler zu begehen und eine Kurskorrektur vorzunehmen. Da auf Demokonten kein Echtgeld zum Einsatz kommt, können diese hervorragend zur Umsetzung und Erprobung einer Strategie genutzt werden.

Fazit: Bester Bitcoin Broker erfüllt wichtige Bedingungen

Es bleibt festzuhalten, dass die beste Bitcoin Handelsplattform aufgrund der noch sehr geringen Zahl an Anbieter nicht so leicht zu finden ist. Bester Bitcoin Broker – kann man diese Frage daher überhaupt endgültig beantworten? Bevor ein Anleger eine Entscheidung trifft, sollte er unbedingt alle Angebote ausgiebig miteinander vergleichen. Unterschiede – aber auch so manche Gemeinsamkeit – finden sich hinsichtlich der Handelsangebote und Handelsvarianten. So bieten einige Plattformen keine binäre Optionen auf Bitcoins, andere nicht den Marginhandel. Am Prognosemarkt auf Kursverläufe zu spekulieren, ist eine weitere Möglichkeit von steigenden und fallenden Kursen zu profitieren. Die Auszeichnung „Bester Bitcoin Broker“ verdienen sich Anbieter nicht allein durch eine möglichst hohe Rendite. Das Gesamtpaket muss stimmen. So sollte es eine Möglichkeit geben, das Angebot über ein kostenloses Demokonto testen zu können, ohne dabei eine Verpflichtung einzugehen. Der Support sollte bestenfalls rund um die Uhr erreichbar sein (Live Chat Funktion) und bei Fragen und Problemen weiterhelfen. Zu guter Letzt sollte der Handel über die Plattform sicher sein. Dies wird beispielsweise durch eine staatliche Regulierung und moderne Verschlüsselungsalgorithmen gewährleistet. Um sich selbst vor großen Verlusten zu schützen, sei jedem Anleger aktives Risikomanagement nahegelegt.

Jetzt beim Krypto Broker Testsieger IQ Option handeln

Bester Bitcoin Broker 2020 – So finden Sie den passenden Anbieter für die Kryptowährung!

Bester Bitcoin Broker ist eine Bezeichnung, die sich ein Broker nur dann verdienen kann, wenn er den Handel mit der Kryptowährung zur Verfügung stellt. Das ist nicht bei jedem Broker der Fall. Tatsächlich sind Bitcoins, auch wenn sie inzwischen für den Handel sehr beliebt sind, bei den Brokern noch eher selten zu finden. Einige Broker haben aber das Potenzial erkannt. Die beste Bitcoin Handelsplattform stellt verschiedene Möglichkeiten für den Handel zur Verfügung und arbeitet damit mit fairen Konditionen.
Jetzt Konto beim Broker eToro eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Bester Bitcoin Broker – was bietet die Kryptowährung überhaupt?

Die beste Bitcoin Handelsplattform bringt dem Trader nur wenige, wenn er gar nicht genau weiß, was hinter dem Handel mit Bitcoins steht und wie der Handel bei einem Krypto Broker überhaupt möglich ist. Bitcoin ist eine Kryptowährung, die im Jahr 2008 das erste Mal auf den Plan getreten ist. Seit 2009 ist sie richtig am Markt aktiv. Sie gilt als der Vorreiter für weitere Kryptowährungen, die sich ebenfalls über die Jahre hinweg entwickelt haben. Im Laufe der Zeit ist jedoch Bitcoin fast schon zu einer Marke geworden, die als Synonym für die digitalen Währungen steht. Dies ist tatsächlich nicht nur eine persönliche Empfindung der Menschen, die Interesse an der Währung und dem System an sich haben.
Auch die Entwicklung des Kurses macht deutlich, dass Bitcoins das Zeug haben, um zu einer wirklichen Alternative für die reale Währung zu werden. Als Bitcoin an den Start gegangen ist, wurde das System erst einmal erklärt. Hier hat der Erfinder deutlich gemacht, dass Bitcoin keine Science-Fiction-Lösung sein soll. Das System ist durchdacht. Wer selbst die digitale Währung besitzen möchte, der hat zwei verschiedene Möglichkeiten. So kann er entweder am Mining teilnehmen oder auch Bitcoins kaufen und ertauschen. Das Mining war jedoch von Beginn an eine Sache, die vor allem für technisch versierte und gut ausgestattete Menschen interessant ist. Der Kauf und Verkauf der Bitcoins war vor einigen Jahren noch eine interessante Möglichkeit. Inzwischen hat sich dies jedoch deutlich geändert, da der Kurs für Bitcoin nach oben gegangen ist.
Einsteiger, die nur ein geringes Kapital zur Verfügung haben, stehen vor dem Problem, dass sie sich Bitcoin nicht mehr leisten können. Sie suchen nach Alternativen. Andere Anleger möchten keine Wallet einrichten und auch nicht direkt auf den Plattformen mit der Währung handeln. Stattdessen wollen sie lieber über die beste Bitcoin Handelsplattform mit Hebelwirkung arbeiten.

Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

Bester Bitcoin Broker – die Chancen auf den Handelsplattformen

Die beste Bitcoin Handelsplattform kann nur ausgewählt werden, wenn der Trader weiß, wie er mit Bitcoins handeln möchte. Unterschieden wird dabei zwischen verschiedenen Varianten. Wir gehen von Beginn an davon aus, dass keine Plattform gesucht wird, auf der die Bitcoins direkt gekauft und verkauft werden können. Hierbei handelt es sich dann nicht um ein Angebot, das durch einen Broker abgedeckt werden kann. Stattdessen muss hier nach speziellen Kauf- und Verkauf-Plattformen geschaut werden. Wer gerne über einen Broker handeln möchte, der hat verschiedene Optionen:

  1. Hebelwirkung – Marginhandel mit der digitalen Währung

Beim Handel über einen Broker wird früher oder später das Thema „Hebel“ aufgegriffen. Die Hebelwirkung ist gar nicht so unbekannt, denn Trader nutzen sie gerne, um mit einem geringen Kapital dennoch einen Handel in einem hohen Bereich durchführen zu können. Dies ist auch beim Bitcoin-Handel möglich. Wenn ein Trader nur wenig Kapital hat und einen Hebel verwendet, nimmt er einen Kredit bei dem Broker auf. Würde er nun beispielsweise in Bitcoins investieren, die einen Kurs von 500 Euro haben, selbst aber nur 100 Euro aufbringen, wird ein Kredit in Höhe von 400 Euro durch den Broker gewährt. Steigt der Kurs dann auf 600 Euro, erhalten sie die Differenz und müssen die vorher angegebenen Gebühren an den Broker zahlen. Was einfach und nach einer Möglichkeit klingt, die Rendite nutzen zu können, hat leider auch das Potenzial, zu hohen Verlusten zu führen. Gerade die Kryptowährung ist bekannt dafür, dass sie einen sehr hohen Kursanstieg zur Verfügung stellt. Dieser kann jedoch ebenfalls mit hohen Kursschwankungen einhergehen.

  1. Bitcoins über binäre Optionen handeln

Sehr interessant für viele Trader ist die Möglichkeit, Bitcoins über binäre Optionen zu handeln. Ein bester Bitcoin Broker hat an dieser Stelle den Vorteil, dass verschiedene Handelsmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Die binären Optionen sind auch für Einsteiger sehr gut geeignet. So ist es möglich, hier auf steigende oder fallende Kurse zu setzen. Je nach Broker sind die Laufzeiten der Optionen ganz unterschiedlich. Teilweise können Trader sehr geringe Laufzeiten in Anspruch nehmen. Diese dauern dann nur wenige Minuten. Es ist aber auch möglich, auf längere Laufzeiten zu setzen. Was besser ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Kurze Laufzeiten sind weniger risikoreich, da sich die Kursentwicklung besser einschätzen lässt. Allerdings sind hier auch die Renditen geringer. Je länger die Laufzeit, desto höher sind die möglichen Renditen, die Anleger erhalten können. Bei den binären Optionen wissen Anleger von Beginn an, mit welchem Verlust sie rechnen müssen. Der Verlust kann nie höher sein, als die getätigte Investition.

  1. Selbst erstellte Prognosen einsetzen

Dies ist keine klassische Variante für den Handel mit Bitcoins über einen Broker. Dennoch ist die Erstellung von Prognosen immer interessanter. Die Funktionsweise ist relativ einfach. Wer gerne den Handel mit Bitcoins starten möchte, der kann selbst eine Prognose aufstellen. Das heißt, er kann einen Vorschlag machen, ob der Kurs sinken oder steigen wird. Dies ist vom Prinzip her vergleichbar mit den binären Optionen. Diese Prognose wird dann zur Verfügung gestellt. Es muss sich jemand finden, der darauf eingeht und bereit ist, eine Gegenwette zu erstellen. So kommen hier zwei Menschen zusammen, die gegenteiliger Meinung sind und in diesem Zusammenhang dann eine Wette starten können. Auch bei dieser Variante sind die Verlustrisiken überschaubar gehalten. Allerdings ist sie vor allem dann gut geeignet, wenn der Trader sich gut mit dem Markt auskennt und so die Entwicklung des Kurses einschätzen kann.
Jetzt Konto beim Broker eToro eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Beste Bitcoin Handelsplattform – was sind die Renditen?

Inwieweit sich der Handel mit Bitcoins lohnt, ist immer auch eine Frage der Rendite. Nicht umsonst zieht die Kryptowährung die Blicke auf sich. Immerhin konnte sie in den letzten Jahren eine beeindruckende Kurssteigerung anbieten. Die Kursentwicklung ist der zentrale Faktor bei der dem Handel über einen Broker. Ein bester Bitcoin Broker stellt daher auch eine sehr gute Rendite zur Verfügung. Der Einfluss darauf ist natürlich auch von der Entwicklung der Kurse abhängig. Allerdings unterscheiden sich die Renditen teilweise deutlich. Ein Vergleich der Anbieter kann eine große Hilfe darstellen.
Doch nicht nur die Rendite, die durch einen Broker zur Verfügung gestellt wird, sollte aufgegriffen werden. Bevor man ein Konto eröffnet und mit dem Handel startet, ist ein Blick auf die Entwicklung der Kryptowährung interessant. Natürlich hat der Trader schon feststellen können, dass die Bitcoins sich sehr gut entwickeln. Allein ein Blick auf den Trend 2020 macht deutlich – hier ist eine sehr hohe Rendite durchaus möglich. Dabei sollten Anleger allerdings nicht aus den Augen verlieren, dass die Verlustchancen ebenfalls sehr hoch sein können. Der Grund dafür ist, dass die Kursentwicklung von Bitcoin stark durch den Markt beeinflusst werden kann. Zwar ist das Ziel der Währung, unabhängig vom Staat und den Banken zu sein. Da es sich jedoch dennoch um eine Zahlungsmöglichkeit hat, kann die Wirtschaft natürlich Einfluss nehmen. Zudem werden die Kurse geprägt durch das Angebot und die Nachfrage. Die Anzahl an Bitcoins ist gedeckelt und noch lange sind nicht alle geschürft. Da die Nachfrage jedoch aktuell sehr hoch ist, sind die Kurse stark gestiegen.
Hinweis: Bitcoins sind recht ungleich verteilt. So haben nur wenige Anleger ein sehr großes Monopol bei der digitalen Währung. Das kann zum Nachteil werden, wenn sich die Besitzer entscheiden, ihre Bitcoins auf den Markt zu bringen. In diesem Fall ist ein schneller Kursabfall möglich. Dieser Aspekt sollte bei der Geldanlage eingeplant werden.

eToro ist seit Jahren die Nummer 1 beim Social Trading

Bester Bitcoin Broker – daher ist der Handel über einen Broker so einfach

Für Anleger scheint es auf den ersten Blick logisch, dass sie versuchen, selbst Bitcoins zu kaufen und diese dann verkaufen, wenn der Kurs gestiegen ist. So einfach wie das klingt, ist es jedoch nicht. Zudem müssen hier teilweise hohe Beträge in die Hand genommen werden. Die Broker stellen eine sehr gute Alternative dar, wenn man investieren aber nicht kaufen möchte.
Der Handel über einen Broker ist eine einfache und tolle Sache. Anleger melden sich auf der Plattform einfach an und zahlen Geld ein. Anschließend kann mit dem Handel gestartet werden. Zur Auswahl stehen Plattformen mit CFD/Forex. Jeder Trader hat andere Vorlieben und weiß von sich aus, in welche Richtung er gehen möchte. Teilweise gibt es auch Broker, die beide Varianten zur Verfügung stellen. Da jedoch die Auswahl an Brokern, die Kryptowährungen im Angebot haben, noch recht überschaubar ist, können Anleger hier noch keine großen Vergleiche durchführen.
Für Trader ist die Frage interessant, was ein bester Bitcoin Broker mitbringen sollte. Die beste Bitcoin Handelsplattform hat unter anderem die folgenden Angebote:

Das Demokonto

Das Demokonto wurde früher immer als eine Anlage gesehen, die als eine nette Zugabe des Brokers zur Verfügung gestellt wird. Inzwischen haben Anleger dieses Angebot zu schätzen gelernt. Sie greifen gerne auf das Demokonto zurück. Hilfreich ist es beispielsweise, wenn der Handel mit Bitcoin gerade erst gestartet wird. Im Idealfall haben Anleger sich hier schon eingelesen und können einschätzen, wie der Kurs ist und welche Entwicklungen zu erwarten sind. Doch der Handel an sich muss dennoch erst einmal geübt werden. Wer hier sein eigenes Geld einsetzt und es verliert, der ist frustriert und hat nur wenig Spaß am Trading. Besteht jedoch die Option, den Handel mit Bitcoin beim besten Bitcoin Broker erst einmal zu testen, ist das für den Anbieter und für den Anleger eine gute Sache.

Sehr faire Renditen

Natürlich müssen Broker auch verdienen und daher ist es ganz normal, dass die Renditen nicht bei 100 % liegen können. Dennoch ist es wichtig, dass Anleger die Renditen der einzelnen Broker vergleichen. Die Höhe variiert teilweise stark. Gerade dann, wenn die Renditen recht gering sind, kann beim Anleger schnell Frust aufkommen. Die Renditen sollten nicht komplett ausschlaggebend für die Entscheidung sein, nehmen jedoch einen großen Einfluss.

Sicherheit beim Broker

Die Sicherheit wird gerne in Form der Regulierung angegeben. Die meisten Broker haben eine Regulierung. Diese erfolgt in dem Land, wo der Broker seinen Hauptsitz hat. Die Regulierung ist ein Hinweis darauf, dass der Broker durch eine Finanzaufsichtsbehörde kontrolliert wird. Für den Anleger ist dies ein Zeichen dafür, dass die Kontrolle der Gelder effektiv erfolgt und hier von einem seriösen Anbieter ausgegangen werden kann. Aber Sicherheit bedeutet auch die Übertragung des Geldes durch eine sichere Verbindung.

Der Kundenservice beim Broker

Inwieweit der Kundenservice beim Handel mit Bitcoins über den Broker in Anspruch genommen werden muss, hängt natürlich von dem Trader selbst ab. Dennoch ist es gut zu wissen, wie optimal der Support aufgestellt ist. Im Idealfall ist der Broker so aufgestellt, dass es einen deutschen Support gibt. Das ist nicht immer der Fall. Teilweise ist die Hauptsprache Englisch. Auch die Varianten für die Kontaktaufnahme sind unterschiedlich. Der Live-Chat gehört heute jedoch teilweise bereits zu den Klassikern. So können Trader auch einfach nebenbei mit dem Support schreiben und so in Kontakt treten. Ein telefonischer Kundenservice ist ebenso möglich, wie die Kontaktaufnahme über das Formular.
Jetzt Konto beim Broker eToro eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Handel mit der Kryptowährung: Bester Bitcoin Broker als Unterstützung

Die beste Bitcoin Handelsplattform kann immer nur eine Unterstützung für den Trader bieten. Der Handel muss jedoch selbst in die Hand genommen werden. Gerade daher ist es besonders wichtig, dass Anleger sich einige Tipps zu Herzen nehmen, die ihnen dabei helfen, mit dem Kryptowährungen das Konto füllen zu können.

Tipp 1: Unsicherheit keine Chance geben

Wer sich entschieden hat, mit der Kryptowährung zu handeln, der sollte dieser auch aufgeschlossen gegenüberstehen. Das heißt, Anleger sollten sich sehr gut mit der Thematik beschäftigen und hinter der Idee der Kryptowährung stehen. Bitcoin ist ein Anbieter, der von Beginn an darauf verwiesen hat, dass er gerne gegen die reale Währung ins Feld ziehen möchte. Wer sich als Anleger nur wegen der hohen Kurssteigerungen für die Anlage entscheidet, dem fehlt möglicherweise der Blick auf den Markt und die Entwicklungen, die durch die Währung durchgemacht werden.

Tipp 2: Immer ein Ziel setzen

Ein Ziel beim Handel mit Bitcoin ist es natürlich, möglichst schnell eine hohe Rendite zu machen. Doch es ist wichtig, dieses Ziel noch deutlicher zu benennen. Das ist für den Anleger selbst ganz besonders wichtig. Die Ziele sollten realistisch sein und können später auch noch gesteigert werden. Ist das Ziel erreicht, dann wird der Handel an dieser Stelle abgeschlossen. Auch dann, wenn es so aussieht, als könnte der Gewinn sich noch steigern, ist es besser, nicht weiter zu investieren. Die Gefahr von einer Richtungsänderung ist zu groß.

Tipp 3: Sich Zeit nehmen

Handeln mit Bitcoin ist eine Aufgabe, die durchaus Zeit in Anspruch nehmen kann. Der Arbeitsaufwand besteht also nicht nur darin, dass Geld angelegt wird. Je nach Art der Investition ist es auch wichtig, diese immer im Blick zu behalten, um schnell reagieren zu können. Wer seine Verluste eingrenzen möchte, der hat dafür verschiedene Möglichkeiten, wie die Stop-Loss-Grenze. Wenn diese Möglichkeiten eingesetzt werden, sollte man sich darüber aber auch vorher ausreichend Gedanken machen. Ist diese Zeit nicht vorhanden, kann das Trading von Verlusten geprägt sein.

eToro revolutioniert die Branche immer wieder mit neuen Innovationen.

Tipp 4: Das Risiko reduzieren

Das Risikomanagement ist ein sehr wichtiger Faktor und im Fokus steht hier vor allem die Verteilung der eigenen Gelder. Das Kapital sollte niemals komplett in einen Bereich investiert werden. Eine Streuung des Risikos ist elementar, um dafür zu sorgen, dass mögliche Verluste auch ausgeglichen werden können.

Tipp 5: Eine Strategie erarbeiten

Es wurde bereits gut erwähnt, dass ein bester Bitcoin Broker ein Demokonto vorweisen sollte. Dies hat nicht nur den Grund, dass Anleger mit dem Demokonto einen Einstieg finden. Ein weiterer Punkt ist die Ausarbeitung einer Strategie. Es braucht normalerweise mehrere Einsätze, um eine Strategie zu entwickeln. Diese basiert letztendlich auch darauf, dass der Anleger aus seinen Fehlern lernen kann. Es ist jedoch besser, wenn diese Fehler in einem Demokonto gemacht werden und nicht mit dem eigenen Geld.

Bester Bitcoin Broker & beste Bitcoin Handelsplattform 2020 – So vergleichen Sie richtig!

Bitcoins können über einen Online-Handelsmarktplatz oder bei einer sogenannten Wechselstube gekauft werden. Wer die Kryptowährung erwerben möchte, um langfristig in Bitcoins zu investieren oder damit zu bezahlen, findet in den Wechselstuben die passenden Anbieter. Bitcoin-Wechselstuben sind zum Beispiel BitPanda, HappyCoins oder Bit4coin. Eine andere Möglichkeit, Bitcoins zu erwerben, sind Online-Handelsplätze. Auf diesen ist es möglich, Bitcoins von anderen Markt-Teilnehmern zu kaufen. Der bekannteste deutschsprachige Handelsmarktplatz ist Bitcoin.de. Zu den größten Bitcoin/Euro-Handelsplätzen zählen unter anderem Bitstamp und Kraken.

In diesem Ratgeber finden Sie Tipps, um die beste Bitcoin Handelsplattform für sich zu finden. Ferner prüfen wir, wer aktuell bester Bitcoin Broker für eine Investition in Bitcoins ist.

Jetzt direkt zu eToro

Der Handel mit Bitcoins

Das Interessante am Bitcoin-Handel ist, dass Nutzer auch dann von der Kryptowährung profitieren können, wenn der Kurs nicht langfristig steigt. Und wenn außerdem noch über einen Broker gehandelt wird, so muss der Nutzer nicht einmal mehr selbst in Besitz von Bitcoins sein. Darüber hinaus spielt es nur eine untergeordnete Rolle, wie viel Geld jemand für den Handel einsetzen möchte. Denn bereits mit kleinen Summen ist es möglich, einzusteigen. Insbesondere Einsteiger der Branche seien ohnehin zunächst kleinere Einsätze empfohlen. Neben der Verwendung von kostenlosen Demokonten, die viele Anbieter ihren Kunden zur Verfügung stellen, lässt sich das Traden auf diese Weise ohne nennenswertes Risiko realitätsnah testen.

1. Bitcoin Börsen

Bitcoin Börsen waren die ersten „Orte“, an denen man Bitcoins mit herkömmlichen Währungen kaufen und verkaufen konnte. Allerdings waren die ersten Börsen nicht annähernd so gut ausgestattet wie die heutigen. Im Laufe der Zeit wurden immer mehr Features installiert, die das Handeln mit Bitcoins erleichtern sollten. Das Leverage – Hebel-Trading – stellt eines dieser Features dar.

Info zum Trading mit Hebel: Das Hebel-Trading ermöglicht es einem Nutzer, mehr Bitcoins zu erwerben, als durch seine Margin (Sicherheitseinlage) abgedeckt ist. So können zum Beispiel mit einer Margin von 100 Euro und einem Hebel von 1:2 Bitcoins im Wert von 200 Euro gekauft werden. Je größer der Hebel, desto höher können die Gewinne und auch die Verluste ausfallen.

Welche Währungspaare handeln?

Bevor ein Anleger die beste Bitcoin Handelsplattform für sucht, sollte er sich zunächst die Frage stellen, welches Währungspaar er handeln möchte. Das naheliegendste Währungspaar für Kunden aus Deutschland oder Österreich ist vermutlich das klassische Bitcoin/Euro-Währungspaar (BTC/EUR). Bei der Überlegung spielt stets auch die Liquidität eines Währungspaares mit ein. Mit „Liquidität“ ist gemeint, wie schnell sich die Bitcoins zu einem bestimmten Preis kaufen oder verkaufen lassen. Der Anteil des Gesamthandelsvolumens ist für die Liquidität ein guter Indikator. Für das Euro/Bitcoin-Währungspaar lag dieses im September 2020 bei 10 Prozent und für das US-Dollar/Bitcoin-Währungspaar bei etwa 56 Prozent (Quelle: data.bitcoinity.org).

Teilen Sie Ihr Wissen und verdienen sie daran. Werden Sie Popular Investor

Bekannte Bitcoin Börsen

Zu den Bitcoin Börsen mit den größten USD/BTC und EUR/BTC Märkten zählen zum Beispiel:

  • Bitstamp
  • Bitcoin.de
  • Kraken
  • GDAX (nicht in Deutschland verfügbar, in der Schweiz und Österreich verfügbar)
  • CoinsBank
  • Bitfinex

Wer in einem USD/EUR Handelsmarkt mit vergleichsweise hoher Liquidität sowie mit relativ hohem Hebel traden möchte, findet mit der Börse Kraken den richtigen Partner. Nutzer, die auf das Hebel-Trading verzichten, können sich alternativ auch für Bitstamp und CoinsBank entscheiden. Im Vergleich ist die Liquidität dort aber niedriger. Bitfinex stellt für jene deutsche Trader eine gute Wahl dar, die in einem USD/BTC Handelsmarkt mit einem Hebel und hoher Liquidität handeln möchten. Für Kunden aus der Schweiz und aus Österreich wäre hier GDAX eine Alternative.

Jetzt direkt zu eToro

Beste Bitcoin Handelsplattform

Um die beste Bitcoin Handelsplattform für sich zu finden, ist es wichtig, sich zunächst zu erkundigen, mit welchen Zahlungsmethoden Geld (in Euro) auf das eigene Handelskonto einzahlen lässt. Ferner sollten Nutzer in Erfahrung bringen, welche Order-Arten zur Verfügung stehen und wie hoch die Gebühren für das Trading sind.

Für Anleger, die zum Beispiel Wert auf hohe Hebel legen oder die sich auch die Möglichkeit wünschen, mit anderen Fremdwährungen neben US-Dollar und Euro zu handeln, sind möglicherweise Bitcoin Broker die bessere Wahl.

2. Bitcoin Broker

Der (Forex) Handel mit normalen Währungen ist weltweit der größte Finanzmarkt und generiert pro Tag einen Umsatz von mehr als 5 Billionen US-Dollar. Einige Forex Broker ermöglichen es ihren Kunden mittlerweile auch, Bitcoins zu kaufen und zu verkaufen.

Für Trader ergeben sich hierbei mehrere Vorteile:

  • Vorteil: Lange bevor das Konzept des Bitcoin im Jahr 2008 vorgestellt wurde, waren viele Forex Broker bereits am Markt tätig. Viele Bitcoin Börsen (die ältesten) existieren hingegen erst seit 2020. Die Broker sichern sich hierdurch einen großen Wissensvorsprung. Darüber hinaus konnten sie ihre Produkte in der Zeit entsprechend weiterentwickeln. Nutzer profitieren so zum Beispiel auch von einem vielfältigen Angebot an Ausbildungsmaterialien in Form von Texten und Videos.
  • Vorteil: In der Regel sind Broker besser reguliert als Bitcoin Börsen, die oft nur wenig reguliert werden. In einigen Fällen gestaltet es sich sogar sehr schwierig, die Herkunft einer Börse in Erfahrung zu bringen.
  • Vorteil: Zahlreiche Forex Broker bieten den Nutzern die Möglichkeit, mit hohen Hebeln zu traden. Das bedeutet, dass sie ihnen Hebel zwischen 10:1 und 30:1 anbieten. Im Vergleich ist der maximale Hebel, der von einer Handelsbörse angeboten wird, derzeit 5:1.
  • Vorteil: Die meisten Broker bieten den Nutzern ein kostenloses Demokonto an. Die Anmeldung ist in der Regel innerhalb von wenigen Minuten durchgeführt. Mit einem solchen Konto ist es möglich, völlig unverbindlich und je nach Anbieter zeitlich unbegrenzt den Handel bei diesem Broker zu testen. Dies ist insbesondere für Einsteiger ein großer Vorteil. Bei Bitcoin Börsen ist es hingegen nur möglich, ein normales Konto zu eröffnen.
  • Vorteil: Bei Brokern, bei denen mit Bitcoins gehandelt werden kann, haben Nutzer im Normalfall auch stets die Möglichkeit, mit normalen Währungspaaren zu traden. Teilweise ist es möglich, mit 20 – 70 Währungspaaren zu handeln. Darüber hinaus stellen einige Broker weitere Finanzinstrumente wie Rohstoffe und Aktien zum Handel zur Verfügung.

eToro bietet Ihnen das Investmentprodukt der nächsten Generation: CopyPortfolios

Die beiden Broker Modelle im Überblick

Generell wird bei Brokern zwischen zwei verschiedenen Geschäftsmodellen unterschieden: das „Dealing Desk“-Modell (DD-Modell), das nach wie vor am häufigsten eingesetzt wird, und das „No Dealing Desk“-Modell (NDD-Modell).

„Dealing Desk“-Modell: Hierbei werden die Order der Anleger bei dem Broker gegeneinander ausgeführt. Für den Fall, dass sich kein passendes Gegenstück für eine Order findet, kann der Broker folgendermaßen vorgehen: Er kann bei einem dritten Anbieter (eine Bitcoin Börse bei einer Bitcoin Order bzw. eine Großbank bei einer Forex Order) nach einem passenden Angebot suchen. In einer zweiten Möglichkeit kann der Broker die Gegenposition selbst einnehmen. Damit stellt er die Liquidität zur Verfügung. Mit dem „Dealing Desk“-Modell entsteht dadurch immer ein eigener Markt mit dem entsprechenden Kurs.

„No Dealing Desk“-Modell: Anders verhält es sich bei dem „No Dealing Desk“-Modell, bei dem kein eigener Markt entsteht. Das heißt, dass es keine Entscheidung darüber gibt, wie eine Order „behandelt“ wird. Sämtliche Order werden stattdessen unmittelbar an ein Liquiditätsnetzwerk oder einen Liquiditätsanbieter weitergeleitet. Im Falle einer Bitcoin Order sind dies grundsätzlich die Bitcoin Börsen.

Für das gängige Forex Trading werden in der Regel beide Modelle in Form von diversen Kontoarten angeboten. Da das DD-Modell häufiger genutzt wird, werden die entsprechenden Kontoarten oft nicht entsprechend gekennzeichnet. Anders sieht es bei den NDD-Konten aus, die sich durch eine Kennzeichnung mit „electronic communication network“ – ECN – oder „straight through processing“ – STP – unterscheiden. Für das Bitcoin Trading wird hingegen wiederum nur eine Kontoart bzw. ein Modell angeboten.

Die DD-Konten eignen sich im Normalfall besser für Einsteiger. Die sehr großen Hebel stellen hierbei einen Vorteil dar. So ist es möglich, mit vergleichsweise wenig Eigenkapital große Positionen zu eröffnen. Bei DD-Brokern lassen sich beim Bitcoin Trading meist Hebel zwischen 10:1 und 30:1 nutzen. Diese sind damit um einiges kleiner als beim Handel mit normalen Fremdwährungen. Der Grund: Kryptowährungen wie Bitcoin gelten als äußerst volatile Währungen.

Für fortgeschrittene Nutzer kann ein NDD-Konto wiederum interessant sein. Denn bei der Auswahl der Handelsstrategie gibt es bei dieser Form keine Einschränkungen. Im Vergleich zu den DD-Konten fallen hier aber auch die Hebel deutlich niedriger aus. So ist in diesem Fall das Trading mit einem maximalen Hebel von 5:1 möglich.

Bester Bitcoin Broker

Bester Bitcoin Broker? Einen Bitcoin Broker im eigentlichen Sinne gibt es nicht. Jedoch bieten immer mehr Forex Broker Nutzern die Möglichkeit, auch mit Bitcoins zu traden. Hierbei ist zu beachten, dass es bei den Brokern nur möglich ist, Bitcoins mit CFDs zu handeln. In der Regel ist das bekannte Währungspaar Bitcoin/US-Dollar bei allen Brokern verfügbar.

Hinweis: Trader sollten stets beachten, dass ihr Kapital beim Handel mit CFDs immer einem gewissen Risiko unterliegt.

Jetzt direkt zu eToro

Wesentliche Unterschiede zwischen Bitcoin Börsen und Bitcoin Brokern

Sowohl bei einem Bitcoin Broker als auch bei einer Bitcoin Börse ist es möglich, mit denselben Währungspaaren zu handeln. Deshalb gibt es beim eigentlichen Trading in der Praxis keine nennenswerten Unterschiede. Allerdings sind die Abläufe, die im Hintergrund passieren, relativ verschieden.

Die generelle Funktion einer Bitcoin Börse ist, einem Nutzer den Umtausch einer FIAT-Währung gegen Bitcoin – und umgekehrt – möglich zu machen. Deshalb stellen Bitcoin Börsen zumeist auch zwei verschiedene Konten zur Verfügung: ein Konto für Bitcoin und ein Konto für normale Währungen, wie zum Beispiel Euro. Diese Funktion können Nutzer für sich als Wechselstube verwenden, um beispielsweise Bitcoin als Zahlungsmittel einzusetzen. Darüber hinaus ist es aber auch möglich, damit Bitcoins ohne Hebel zu handeln. Als ergänzende Funktion bieten einige Börsen aber auch den Handel mit einem Hebel an. Dies wird auch als Margin-Trading bezeichnet.

Die generelle Funktion eines Bitcoin Brokers ist hingegen nicht der Umtausch von Währungen, vielmehr wird auf den Kursverlauf des Bitcoin spekuliert. Ein solcher Broker kann also nicht dafür verwendet werden, um Bitcoins in konventionelle Währungen zu tauschen oder umgekehrt. Es ist ausschließlich möglich, eine Handelsposition zu eröffnen, die zum gegebenen Zeitpunkt auch wieder geschlossen werden muss. Mit der Eröffnung einer Position muss der Trader auf einen steigenden Kurs oder einen fallenden Kurs setzen. Der Gewinn oder der Verlust ist davon abhängig, wie der Kurs zum Zeitpunkt der Schließung der Position war. Es handelt sich also hierbei um einen sogenannten Differenzkontrakt (Contract for Difference = CFD) zwischen dem Broker und dem Trader.

Hinweis: Einsteiger, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Trading beschäftigen, sollte sich auch mit den entsprechenden Risiken vertraut machen. Dies gilt vor allem dann, wenn sie einen (hohen) Hebel einsetzen. Das Handeln bei einem Bitcoin Broker oder einer Bitcoin Börse kann zum Verlust des gesamten Kapitals führen. Generell ist es empfehlenswert, das Trading über ein Demokonto ohne Risiko auszuprobieren. Später sollte immer nur so viel Geld eingesetzt werden, wie der Trader bereit ist, auch zu verlieren.

Lohnt eine Investition in Bitcoin?

Wer in Bitcoins investieren möchte, kann diese in der gewünschten Anzahl kaufen und nach einer gewissen Zeit wieder verkaufen, nachdem der Kurs entsprechend gestiegen ist. Wer die Entwicklung des Bitcoin-Preises in den vergangenen Jahren mitverfolgt hat, konnte eine stetige Aufwärtsbewegung beobachten. Obgleich der Preis je Bitcoin heute um ein Vielfaches höher ist als in der Anfangszeit der Kryptowährung, so ist es noch immer möglich, große Gewinne zu erzielen. Allerdings ist die Investition in eine Kryptowährung immer auch mit großen Risiken verbunden und Anleger können jederzeit einen großen Teil ihres Kapitals verlieren. Keine Investitionsart stellt eine 100-prozentige Sicherheit dar. Bevor ein Anleger also den Großteil seines Vermögens in Bitcoins investiert, sollte er die potenziellen Risiken und die möglichen Gewinne abschätzen.

Den potenziellen Gewinn abschätzen

Der angenehmere Teil ist mit Sicherheit das Abschätzen des möglichen Gewinns. Hierfür ist es ratsam, die bisherige Preisentwicklung des Bitcoin genau zu prüfen. Hierbei ist zu beachten, dass der Bitcoin im Moment zwar eine Marktkapitalisierung von etwa 75 Milliarden US-Dollar aufweist. Global betrachtet, ist dies jedoch nur ein Bruchteil. Deshalb ist in Bezug auf die Preisentwicklung nach wie vor ein großes Potenzial vorhanden. Darüber hinaus stellen das Bitcoin-Netzwerk und die Währung an sich nur zwei Aspekte der denkbaren Anwendungen dar. Auch in der innovativen Technologie selbst verbirgt sich ein großes Zukunftspotenzial.

Die möglichen Risiken einschätzen

Wie bei allen üblichen Anlagemöglichkeiten, ist auch die Investitionen in Bitcoin mit Risiken verbunden. Zum einen sind es die technischen Schwächen, an denen Bitcoin fortwährend arbeitet. Zu den anderen Risiken gehört wohl die Tatsache, dass es eines Tages eine noch bessere Digitalwährung am Markt geben könnte, die dem Bitcoin große Konkurrenz machen könnte, zum Beispiel Litecoin oder Ethereum. Allerdings würde dies aufgrund des starken Bitcoin-Netzwerkes eine sehr schwierige Aufgabe für die neue Kryptowährungen darstellen. Auch müsste der Marktanteil des derzeitigen Marktführers der Kryptowährungen erheblich gesenkt werden.

Zusammenfassung: Nach wie vor hat Bitcoin ein hohes Gewinnpotenzial mit einem vergleichsweise moderaten Risiko. Vor allem im Vergleich zu gewöhnlichen Anlagemöglichkeiten nimmt die Kryptowährung Bitcoin einen sehr guten Platz am Finanzmarkt ein. Wer in Bitcoin investieren möchte, kann mit einer Investition in verschiedene Kryptowährungen das Risiko eines Kapitalverlustes noch weiter senken.

Traden Sie bei der Nummer 1 – traden Sie bei eToro

In Bitcoins investieren: Ein Praxisbeispiel

Neben einem guten Service und einer transparenten Darstellung der Gebühren spielt auch das Vertrauen bei der Frage „Wer ist mein bester Bitcoin Broker und welcher Handelsmarktplatz eignet sich für meine Zwecke am besten?“ eine Rolle. Wenn der passende Anbieter gefunden ist, lässt sich eine Investition in Bitcoins relativ einfach umsetzen. Die Bitcoins werden gekauft und bis zum Zeitpunkt des Verkaufs sicher aufbewahrt.

  • Der erste Schritt ist der Kauf von Bitcoins. Wo die Bitcoins gekauft werden, spielt zunächst eine untergeordnete Rolle. Generell unterscheidet man zwei Arten von Plattformen, auf denen die Kryptowährung erworben werden kann: Handelsplätze und Wechselstuben. Für Einsteiger gestaltet es sich im Normalfall etwas einfacher, über Wechselstuben Bitcoins zu kaufen. Generell ist zu beachten, dass es auf den Plattformen oft begrenzte Kaufmöglichkeiten gibt. Diese hängen unter anderem mit den verschiedenen Verifizierungsmöglichkeiten zusammen.
  • Der zweite Schritt ist die Aufbewahrung der Bitcoins. Diese müssen nach dem Kauf sicher aufbewahrt werden, um das Verlustrisiko zu minimieren. Wer Bitcoins auf einem Handelsmarktplatz gekauft hat, sollte sie möglichst nicht auf dem dortigen Konto aufbewahren, vor allem nicht für eine längere Zeit. Für die langfristige Aufbewahrung von Bitcoins eignen sich insbesondere „Cold Storages“ wie Hardware-Wallets und Paper-Wallets.
  • Der dritte Schritt ist der Verkauf von Bitcoins. Wer sich dazu entschlossen hat, seine Bitcoins wieder zu verkaufen, kann dies ebenfalls über verschiedene Anbieter realisieren. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass ein Verkauf von Bitcoins nicht bei allen Wechselstuben möglich ist.

Fazit: Vergleich von Bitcoin Brokern und Bitcoin Handelsplattformen ist sinnvoll

Auf einer Handelsplattform werden die Trades manuell vorgenommen. Die Nutzer wählen hierzu ein Angebot, das von anderen Plattform-Teilnehmern eingestellt wurde, aus, um Bitcoins zu kaufen. Bei einer Bitcoin Börse werden die Trades automatisch durchgeführt. Möchte ein Anleger hierüber Bitcoins erwerben, gibt er an, zu welchem Preis und in welcher Menge er Bitcoins kaufen möchte. Die Börse prüft im Kundenauftrag, ob ein passendes Angebot vorhanden ist und kauft die Bitcoins für den Kunden ein. In der Regel müssen sich neue Kunden sowohl bei Online-Handelsplätzen als auch bei Bitcoin Brokern zunächst anmelden und verifizieren, um die Dienste in Anspruch nehmen zu können. Die Serviceleistungen und Gebühren können stark variieren. Ein Anbieter-Vergleich ist deshalb empfehlenswert.

Jetzt direkt zu eToro

Das könnte Sie auch interessieren:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • BINARIUM
    BINARIUM

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • FINMAX
    FINMAX

    Zuverlassiger Broker!

Like this post? Please share to your friends:
Wie man in Binäre Optionen investiert
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: